Pfötchenpassagiere – Flugservice für den Hund

So ein Hund will natürlich auch gerne etwas von der großen weiten Welt sehen. Schließlich gibt es auch woanders herrliche Bäume und Sträucher, an denen Bello hübsch das Beinchen heben kann. Ganz zu schweigen von den grandiosen Hundedamen, die woanders natürlich noch attraktiver und unwiderstehlicher sind. Allein die Reise war für den Schwanzwedler von Welt oftmals überaus beschwerlich und unbequem. Während sich Herrchen je nach Geldbörse wahlweise in der Holz- oder Verwöhnklasse durch die Lüfte chauffieren ließ, musste sein treuster Freund in einem Käfig eingepfercht im Laderaum Platz nehmen. Doch mit dem Hundeleben am Himmelsfirmament ist es nun zumindest in den USA vorbei. Denn dort gründeten Alysa Binder und Dan Wiesel mit Pet Airlines  eine Fluggesellschaft speziell für Tiere. Und anders als beim Metzger heißt es hier nicht, Hunde, sondern Menschen müssen draußen bleiben.

Nur Piloten und Pet Attendants, eine Flugbegleitung, die sich im 15-Minzuten-Takt um das Wohl der tierischen Fluggäste kümmert, dürfen mit an Bord. Und damit sich die Pawsengers, wie die Pfötchenpassagiere liebvoll genannt werden, auch wohl fühlen, gibt es Zwischenstopps, um sich die Beine zu vertreten und selbige auch mal zu heben.

Bleibt nur die Frage, wie die Pet Attendants mit den Pawsengers kommunizieren? Absolvieren diese einen Schnellkurs in Miaulisch oder Wuffisch? Gibt es so etwas wie Bell-Esperanto? Oder wird den Bellos jeder Wunsch von der feuchten Nase und der raushängenden Zunge abgelesen? Und was ist bei plötzlichem Druckabfall in der Kabine? Gibt es Sauerstoffmasken in verschiedenen Schnauzengrößen oder flexible Modelle, die sowohl dem Rehpinscher als auch der Dogge passen? Und wie sieht es mit der Verpflegung an Bord aus? Wird Dosenfutter oder Frischfleisch serviert? Kommt Kranenberger oder irgendein Nobelwasser in den Napf? Fragen über Fragen, deren Antworten ich wohl nie erfahren werde. Schließlich muss ich ja draußen bleiben. Und der Hund meiner Mutter redet nicht mit mir. Der will nur schmusen.

Buchtipp: Karsten-Thilo Raab: Thekenbrust & Zackendruse, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-11-6, 12,50 €, Bestellen

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.