Herrliche Winterzeit im Naturpark Zittauer Gebirge

Ob Rodeln, Skifahren oder Winterwandern: Der Naturpark Zittauer Gebirge bietet viele Möglichkeiten für Wintersportaktivitäten. (Foto: H. Stein)
Der Naturpark Zittauer Gebirge bietet viele Möglichkeiten für Wintersport. (Foto: H. Stein)

Skiwandern, Schlittschuhlaufen oder Rodeln – oft stehen beim Winterurlaub im Naturpark Zittauer Gebirge sportliche Aktivitäten an erster Stelle. Dabei hat die Region im Dreiländereck zu Böhmen und Schlesien noch mehr zu bieten. Sie lockt mit vielfältigen Veranstaltungen. Aber auch mit interessanten Museen. Und nicht zu vergessen, die entspannten Angeboten für Wellnessliebhaber. Daher lässt sich die Region auch ohne Schneeerlebnisse prima entdecken. Hier einige handfeste Tipps;

Wellness pur und Saunaspaß

Ein Saunabesuch tut im Winter immer gut - zum Beispiel im Trixi Ferienpark. (Foto: djd)
Ein Saunabesuch tut im Winter immer gut. (Foto: djd)

Ein Saunabesuch tut im Winter immer gut. Vollmondsauna und Klangschalen-Zeremonie im historischen Flair werden im Zittauer Stadtbad geboten. Im 1.700 Quadratmeter großen Saunaparadies des Trixi Ferienparks wiederum überraschen die Saunameister mit einem Spezialaufguss. Dazu gehören etwa ein aus Bier und Honig. Erholsam ist auch ein Aufenthalt im Solebad. Dort lässt sich dann auf Liegen die gesundheitsfördernde salzhaltige Luft einatmen. Ab Weihnachten wird das Solebad schließlich sogar von der königlichen Quelle Bad Muskau gespeist.

Barockes Flair und Kulturgenuss

Auf einer Führung durch die Barockstadt Zittau kann man auch den reich ausgestatteten Bürgersaal besichtigen. (Foto: djd)
Auf einer Führung kann man auch den Bürgersaal besichtigen. (Foto: djd)

Zu den Sehenswürdigkeiten der Barockstadt Zittau gehört das Große Fastentuch. Dieses gilt als ein Meisterwerk mittelalterlicher Sakralkunst. Nach einer Stadtführung lockt dann das Weihnachtsmärchen im Gerhart Hauptmann Theater. Einen Einblick in die Geschichte der Herrnhuter Brüdergemeinde bekommt man im Heimatmuseum in Herrnhu. Derweil lässt sich im Seifhennersdorfer Karasekmuseum mehr über das Räuber- und Schmugglerunwesen der Oberlausitz erfahren.

Wo alte Handwerkskunst lebendig wird

Kokosweberei Hilger in Olbersdorf: In der Schauwerkstatt erlebt man, wie in mühevoller Handarbeit Fuß- und Türmatten hergestellt werden. (Foto: djd)
In der Schauwerkstatt erlebt man, wie in Fuß- und Türmatten hergestellt werden. (Foto: djd)

Alte Handwerkskunst steht in der Weberstube in Jonsdorf im Fokus. Aber auch in der Olbersdorfer Weberei Hilger. Diese ist die einzige Kokosweberei in Ost-Deutschland. In der Schauwerkstatt erlebt man dann auch hautnahe, wie Fuß- und Türmatten hergestellt werden. Ein wahrer Besuchermagnet ist daneben die Herrnhuter Sterne Manufaktur.

Winter-Romantik pur: Umgebindehäuser sind typisch für die südliche Oberlausitz. (Foto: djd)
Umgebindehäuser sind typisch für die Oberlausitz. (Foto: djd)

Charmanter kleiner Weihnachtszauber

Viele kleine Weihnachtsmärkte laden zum Bummeln und Schlemmen ein. Sie zeigen dabei traditionelle Handwerkskunst. Verwöhnen aber auch mit Leckereien. Mehr Informationen dazu gibt es unter www.zittauer-gebirge.com.

Veranstaltungstipps

Zur Adventszeit können sich Besucher des Naturparks Zittauer Gebirge dann gleich auf eine Reihe  stimmungsvoller Veranstaltungen freuen. Dazu gehört etwa am 26. November der Herrnhuter Weihnachtsmarkt mit kunsthandwerklichem Angebot. Am 27. November steigt dann Karaseks Naturmarkt in Seifhennesdorf. Besucher erhalten dort an über 60 Ständen zum großen Teil reine Naturprodukte. Am 10. Dezember wartet schließlich ein märchenhafter romantischer Weihnachtsmarkt am Berg Oybin. Und vom 14. bis 18. Dezember findet weider der Zittauer Weihnachtsmarkt statt. Am 25. Dezember erwacht diehistorische Kaiserweihnacht im Kurort Oybin zum Leben. Und am 31. Dezember steigt dann das Kindersilvesterfeier im Trixi Ferienpark. (djd).