Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 6. August 2019 Mehr →

Gorilla-Mania auf der Kanalinsel Jersey

Gorilla

Als Kunstinstallation ist der farbenfrohe Go Wild Gorilla nis Mitte Oktoner auf Jersey zu bewundern. – Fotos Tony Pike

Die Kanalinsel Jersey ist zumindest vorübergehend um ungewöhnliche Blickfänge reicher: Bis zum 14. Oktober 2019 führt ein eigens konzipierter Spazierweg auf der Insel vorbei an 40 lebensgroßen Gorilla-Skulpturen, die von auf Jersey ansässigen sowie internationalen Künstlern gestaltet wurden. Die eindrucksvollen Figuren stehen an Straßen und markanten Plätzen in der Natur. Folgen kann man dem „Go Wild Gorilla Trail“ mit dem Bus, auf dem Fahrrad oder zu Fuß. Mithilfe der Smartphone-App „Go Wild Gorillas“ können Interessierte auf den Spuren der Kunstwerke die prägende Naturlandschaft der Kanalinsel entdecken.

Die Affen sind an markanten Standorten über die Kanalinsel verteilt zu finden.

Hintergrund der Aktion ist der 60. Geburtstag des Jersey Zoo, der 1959 vom Tierschützer Gerald Durrell als Aufzuchtstation für gefährdete Tierarten gegründet wurde. Heute leben hier über 60 bedrohte Säugetier-, Vogel-, Reptilien- und Amphibienarten. Etliche Spezies konnten bereits von hier aus auch ausgewildert werden. Das große Kunstprojekt, an dem auch viele Inselbewohner und die Schulkinder auf Jersey beteiligt waren, verbindet Kunst und Naturschutz auf ganz besondere Weise und generiert damit auch Spenden für die Zoogesellschaft Durrell. Im Besonderen beginnt damit eine große Fundraising-Aktion für den Bau eines neuen, modernen Gorillahauses im Jersey Zoo. Außerdem ist „Go Wild Gorillas“ ein wichtiger Baustein im Plan der Zoogesellschaft, Menschen wieder vermehrt für die Natur zu begeistern.

Jeder einzelne Gorilla wurde von einem Künstler liebvoll gestaltet.

Zoodirektorin Dr. Lesley Dickie betonte bei der Eröffnung des öffentlichen Kunstprojekts: „Es geht uns bei der Aktion nicht nur darum, Spenden für unser Schutzprogramm zu sammeln. Unser Wunsch ist es, Menschen aller Altersgruppen, Besucher wie Einheimische Jerseys, zu motivieren, in die Natur zu gehen und unsere wunderschöne Insel zu erkunden. In unserem Strategiepapier ‚Renaturierung der Welt‘ haben wir uns zum Ziel gesetzt, einer Million Menschen einen neuen Zugang zur Natur zu vermitteln. ‚Go Wild Gorillas‘ ist dafür ein wunderbarer Ansatz.”

Die tierischen Kunstwerk laden zum Schmunzeln, aber sich auch zu dem einen oder anderen Selfie ein.

Organisiert wurde der „Go Wild Gorilla Trail“ in einer Zusammenarbeit zwischen der Zoogesellschaft Durrell Wildlife Conservation Trust auf Jersey und dem Kunstprojekt Wild in Art. Nach Ausstellungsende im November werden die 40 Gorillafiguren meistbietend versteigert. Die Einnahmen fließen in den Bau des neuen Gorilla-Hauses im Jersey Zoo. Hier wurden seit der Gründung 15 Jungtiere der stark gefährdeten Spezies geboren, aufgezogen und in Zuchtprogramme in aller Welt vermittelt. Weitere Informationen unter www.gowildgorillas.orgwww.wildinart.co.uk und www.jersey.com/de.

Archiviert unter Europa, Jersey