Stimmungsvolle Musik-Pubs in Belfast

In Kelly’s Cellars hat alles angefangen. In den 1990ern war die Belfaster Innenstadt nach sechs Uhr abends nahezu ausgestorben. Aber jeder wusste von jenem wahnsinnigen Musik-Pub in der Bank Street in der nordirischen Hauptstadt: Kelly’s Keller. Da flogen die Fiddles, Pipes und Whistles und man machte die besten Freundschaften in der Stadt. Kelly’s ist heute nicht mehr das, was es war. Aber eine Vielzahl an Pubs im Stadtzentrum, die ursprünglich keine Livemusik hatten, setzt seit den letzten Jahren die Tradition fort. So etwa im legendären Cathedral Quarter: Das Viertel ist die Drehscheibe für alle Art von Kultur- und Kunstveranstaltungen. Madden’s Bar in der Berry Street ist der Fokus für traditionelle Musiker. Am bekanntesten ist John Hewitt in der Donegall Street, benannt nach dem nordirischen Autor und Dichter. Das rustikale Pub wird von buntem Künstler- und Händlervolk frequentiert.

Einen Steinwurf entfernt zieht The Duke of York Bar im Commercial Court besonders Studenten und Touristen an. Berühmt seine Donnerstags-Session, die von Fiddler Donal O´Connor ins Leben gerufen wurde. Erst in letzter Zeit als Session Pub eingestiegen, ist der 1630 gegründete Wein- und Spirituosenladen White‘s Tavern, wo der Geist der alten Zeit gepflegt wird. Das historische Haus liegt wie ein kleines Juwel in der Winecellar Entry in der Innenstadt. Mit Steinfußboden, offenem Torffeuer und frisch gezapftem Guinness und den besten der traditionellen Musiker in die Nacht.

Das wohl berühmteste Pub Nordirlands, wenn nicht sogar der gesamten Grünen Insel, ist zweifelsohne der Crown Liquor Saloon. Die im Besitz des National Trust befindliche Kneipe besticht durch reiche Holzschnitzereien und schwülstiges Dekor aus dem Jahre 1885. Im wahrsten Sinne des Wortes jeden Quadratzentimeter hat der erste Besitzer, Patrick Flanagan, dekorieren und mit Ornamenten verzieren lassen. Der leidenschaftliche irische Patriot ließ dem Vernehmen nach eine Krone auf dem Boden anbringen, damit sich jeder der wollte, seine Schuhe daran abwischen konnte und so symbolisch die Macht der britischen Besatzer mit Füßen trat. Weitere Informationen unter www.gotobelfast.com.