Von 23. Juni 2015 Mehr →

Teneriffa lässt die Puppen tanzen: Größtes Puppenmuseum Europas lockt auf die Kanaren

Im Puppenmuseum ARTlandya auf Teneriffa nekommen nicht nur Kinder leuchtende Augen.

Im Puppenmuseum ARTlandya auf Teneriffa nekommen nicht nur Kinder leuchtende Augen.

Mehr als 600 einzigartige Puppen aus, Holz, Vinyl, Filz, Porzellan und anderen Materialien, hergestellt von mehr als 50 verschiedenen internationalen Künstlern warten im Museum ARTlandya auf Teneriffa inmitten eines tropischen Gartens, in einem stilvoll-renoviertem, kanarischem Haus auf Puppenliebhaber. Zahlreiche Unikate, ganze Serien und wertvolle Einzelstücke bekannter Künstler sind Teil der Sammlung aus dem 20. und 21. Jahrhundert.

Unter anderem sind Puppen von R. John Wright, Christa Canzio, Renate Hoeckh, Gerlinde Bartelt-Stelzer, Regina Sandreuter, Hella Hoffmann und die Puppenkinder von Annette Himstedt in dem Museum zu finden. In einer in das ARTlandya integrierten Werkstatt können lässt sich zudem erleben, wie eine Porzellanpuppe hergestellt wird und erlangen umfangreiches Faktenwissen zu den Materialien und dem Herstellungsprozess. Es sind Puppen mit Geschichten, die von den Sammlern und Museumsbetreibern Ingrid und Georg Tauper bei einer Führung auch gerne erzählt werden.

600 Puppen hat das Sammlerehepaar in dem kleinen Museum zusammengetragen.

600 Puppen hat das Sammlerehepaar Ingrid und Georg Tauper in dem kleinen Museum zusammengetragen.

In dem fantastischen Ambiente einer 11.000 Quadratmeter großen Finca mit exotischer Blütenpracht, romantischen Ecken im Garten und Wasserspielen befindet sich auch eine Terrasse mit einer kleinen Cafeteria, in der Besucher selbstgebackene Kuchen und Getränke kosten können.

Das Puppenmuseum ARTlandya befindet sich nur drei Kilometer von Icod de los Vinos entfernt in Santa Barbara und lässt sich sehr gut mit einem Besuch des bekannten Drachenbaums (Drago Milenario) kombinieren. Weitere Informationen unter www.webtenerife.de.


Archiviert unter Europa, Spanien