Von 1. Dezember 2014 Mehr →

Guarda – wo Portugal dem Himmel so nahe ist

Die 42.000-Seelene-Gemeinde Guarda ist die höchst gelegene Stadt in Portugal.

Die 42.000-Seelen-Gemeinde Guarda ist die höchst gelegene Stadt in Portugal.

Am Rande der Serra da Estrela, dem höchsten Gebirge Portugals, befindet sich mit Guarda die höchstgelegene Stadt des Landes. Ihre geschichtliche Bedeutung erlangte das in Zentralportugal gelegene Guarda insbesondere als Festungsstadt mit einer Lage auf über 1.000 Höhenmetern. Übersetzt bedeutet Guarda Schutz. Diesen bot die riesige Festungsburg in kriegerischen Zeiten. Heute lohnen sich ein Besuch in der Festung und der Aufstieg in den Torre de Menagem, um mit einer atemberaubenden Aussicht über die malerische Landschaft rund um Guarda belohnt zu werden.

Den Mittelpunkt des beinahe vollkommen erhaltenen Stadtkerns bilden die prunkvolle Kathedrale aus dem 14. Jahrhundert und der Luís de Camões Platz mit seinen bemerkenswerten Arkaden. Dort laden zahlreiche kleine Cafés zum Verweilen ein, von denen sich das bunte Treiben auf dem lebhaften Platz verfolgen lässt. Der Praça Luís de Camões bildet den perfekten Startpunkt, um die engen Gassen und die mit gotischen Fenstern und Wasserspeiern verzierten Häuser zu erkunden.

Vo den Toren von Guarda ist man in der Serra da Estrela dem Himmel so nahe. (Fotos

Vo den Toren von Guarda ist man in der Serra da Estrela dem Himmel so nahe. (Fotos Turismo de Portugal)

Am Rande der Stadtmauer beginnt das Judenviertel, das noch zu einem Großteil aus mittelalterlichen Gebäuden besteht. Dadurch ist das authentische Flair des Viertels erhalten geblieben, das durch die in Stein eingravierten Symbole und die typische Architektur der Häuser mit zwei Türen unterstrichen wird. Weitere Informationen unter www.visitcentro.com und www.visitportugal.com.


Archiviert unter Europa, Portugal