Von 24. November 2017 Mehr →

Großer Pistenspaß im Berner Oberland

Einfach riesig und aussichtsreich: die Skigebiete im Berner Oberland. (Foto Glacier 3000)

Der Winter im Berner Oberland verspricht viele Glücksmomente für Wintersportfans. So wird das Angebot im Snowboard- und Freeski-Paradies First in Grindelwald  noch einmal um zusätzliche Jumps, Rails und Pipes erweitert. Der Halfpipe-Olympiasieger Gian Simmen war persönlich für die Gestaltung des White Elements Snowpark zuständig. Dieser bietet nun für jedes Level vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen das passende Hindernis. Das Herzstück der Anlage ist die 130 Meter lange Halfpipe.

Top4-Skipass im Berner Oberland

Ein neuer Skipass umfasst Adelboden-Lenk, Gstaad, Jungfrau Ski Region und Meiringen-Hasliberg. (Foto Schweiz Tourismus)

Im Berner Oberland gibt es neu einen Skipass, der gleich vier der wichtigsten Skigebiete vereint: Adelboden-Lenk, Gstaad, Jungfrau Ski Region und Meiringen-Hasliberg. Mit dem Top4-Skipass stehen Winterurlaubern insgesamt 666 Pistenkilometer zur Verfügung.

In Adelboden gegen die Profis fahren

Auf der Adelbodener Weltcuppiste können sich Skifahrer nun auch filmen lassen. (Foto Schweiz Tourismus)

Die Geschichte des Ski-Weltcup-Klassikers am Chuenisbärgli reicht weit in die Vergangenheit zurück. Am 6. und 7. Januar 2018 finden die Internationalen Adelbodner Skitage bereits zum 62. Mal statt. Legendär ist der Klassiker vor allem wegen der unerreicht steilen Strecke zwischen Kanonenrohr und Giisbruni.

Die Spitzenleistungen der Profis beflügeln nun auch die Schwünge der Laien, denn der Weltcuphang kann von jedermann befahren werden. Im Starthäuschen misst der Lichtsensor auch die Zeit der Hobby-Rennfahrer, und zwei Kameras filmen jede Kurve auf der geschichtsträchtigen Unterlage. So können einerseits die Zuschauer am Streckenrand den Tanz zwischen den Toren verfolgen.

Der neu gestaltete White Elements Snowpark bietet für jeden – vom Einsteiger bis zum Fortgeschrittenen – das passende Hindernis. (Foto Jungfrau Bahnen)

Der Skimovie verschafft dem Fahrer andererseits noch ein weitaus größeres Publikum am Bildschirm. Hobbyathlethen können sich ihre Fahrt mit der entsprechenden Skipassnummer kostenlos als Film herunterladen. Ein schweizweit einmaliges Erlebnis auf einer Originalstrecke des FIS Ski World Cup.

Archiviert unter Europa, Schweiz