Meran blüht auf – Schloss Trauttmansdorff zeigt Farben und Formen, die das Herz verzaubern

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff kleiden sich das ganze Gartenjahr hindurch in bunte Farben. (Foto: djd)
Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff kleiden sich das ganze Gartenjahr hindurch in bunte Farben. (Foto: djd)

Welche Freude, wenn mit den ersten warmen Sonnenstrahlen die Krokusse hervorspitzen. Bald darauf erscheint alles in frischem Blattgrün, und ein paar Wochen später stehen schon die Rosen in voller Blüte und sorgen für einen farbenfrohen, duftenden Auftritt. Für Naturfreunde ist der jährliche Blütenreigen immer wieder ein spannender Anblick.

Wie ein Wasserfall ergießt sich das Meer gelber und blauer Violen in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff. (Foto: djd)
Wie ein Wasserfall ergießt sich das Meer gelber und blauer Violen in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff. (Foto: djd)

In den Gärten von Schloss Trauttmansdorff in Meran, dort, wo es bereits nach Süden riecht, können Besucher umrahmt von den schneebedeckten, 3.000 Meter hohen Bergen der Texelgruppe eine wahre Explosion von Farben erleben. Auf dem zwölf Hektar großen Gelände sind Natur- und Kulturlandschaften aus aller Welt liebevoll in Szene gesetzt. Gemäß dem Leitmotiv „Gärten in Bewegung“ verändert sich das Erscheinungsbild Woche für Woche. Ein spektakulärer Frühjahrsflor läutet die Saison ein: 130.000 Frühjahrsblüher, darunter Violen, Vergissmeinnicht, Gänseblümchen und Goldlack, leuchten in frischem Gelb, Blau und Weiß. Rund 260.000 Tulpen und Narzissen schaffen ein einzigartiges Blütenmeer. Neben den prächtigen Farben sind es die ungewöhnlichen Formen, die vor allem Pflanzenkenner begeistern: Mehrblütige und gefranste Tulpen gehören zu den Highlights unter den Blütenformen.

In den preisgekrönten Gärten gibt es viel zu entdecken, und so verbringen die Besucher gern einen ganzen Tag darin. Durch die Einbeziehung von Kunstobjekten und interaktiven Stationen wird der Spaziergang durch die angelegten Landschaften zu einem Erlebnis für alle Sinne. Sonderausstellungen widmen sich darüber hinaus interessanten Aspekten aus dem Pflanzenreich. Frech, verspielt und geheimnisvoll präsentiert sich das diesjährige Thema „Blümchensex? Eine botanische Aufklärung“. Die Sonderausstellung enthüllt, wie es die Pflanzen „machen“ und welche Erwartungen die Menschen an sie knüpfen.

Andenken an die Kaiserin Elisabeth: die Sissi-Promenade mit buntem Frühjahrsflor. (Foto: djd)
Andenken an die Kaiserin Elisabeth: die Sissi-Promenade mit buntem Frühjahrsflor. (Foto: djd)

Die auf zwei Ebenen inszenierte Präsentation zeigt im oberen Geschoss, wie Blüten verführen, täuschen und mit der Fauna im Team arbeiten. Botanikern fielen schon vor langer Zeit Parallelen zur menschlichen Sexualität auf. Diese verleihen der Ausstellung eine pikante Note und entlocken den Besuchern so manches Schmunzeln. Das untere Geschoss dagegen legt die geheimen Kräfte der Pflanzen offen. Pflanzen greifen stark in das Liebesleben der Menschen ein: Lust und Verlangen, Liebe und Zurückweisung – für alles scheint ein Kraut gewachsen.

Schloss Trauttmansdorff, einstiges Feriendomizil der Kaiserin Elisabeth, beherbergt heute das vergnügliche Südtiroler Landesmuseum für Tourismus. In lebendig inszenierten Räumen schickt es die Besucher auf eine spannende Zeitreise, die 200 Jahre Tourismusgeschichte aus der Sicht der Reisenden wie der Bereisten erzählt. Zwei neu gestaltete Räume zeigen nun auch die markantesten Veränderungen der vergangenen 15 Jahre im Urlaubsland Südtirol auf. Einige Schlossräume präsentieren zudem Spannendes rund um die illustren Bewohner und Gäste von Schloss Trauttmansdorff.

Beim Anblick der Blütenpracht geht Gartenfreunden das Herz auf. (Foto: djd)
Beim Anblick der Blütenpracht geht Gartenfreunden das Herz auf. (Foto: djd)

Übrigens, im Jahr 2013 haben die Gärten von Schloss Trauttmansdorff auf der Garden Tourism Conference in Kanada die Auszeichnung „Internationaler Garten des Jahres 2013“ erhalten. Nach den Titeln „Schönster Garten Italiens“ 2005 und „Europas Garten Nr. 6“ 2006 ist die botanische Anlage in Meran damit in die Liga der berühmtesten Gärten und Parks weltweit aufgestiegen. Seit der Eröffnung 2001 gelang es Trauttmansdorff, innerhalb kürzester Zeit zum beliebtesten Ausflugsziel Südtirols zu werden und pro Gartensaison mehr als 400.000 Besucher zu verzeichnen. Weitere Informationen gibt es unter www.trauttmansdorff.it.