Mardi Gras – wo die Stars zu Königen werden

Die Floats, die bunten Mottowagen, sind fester Bestandteil eine jeder Mardi Gras Parade. (Fotos NOCVB)
Die Floats, die bunten Mottowagen, sind fester Bestandteil eine jeder Mardi Gras Parade. (Foto NOCVB)

Der US-Bundesstaat Louisiana und insbesondere New Orleans stehen für Jazz-Musik, für französische Wurzeln und vor allem auch für den berühmten Mardi Gras. Offiziell beginnt der Karneval in Louisiana bereits am 6. Januar. Dann verschwindet die Weihnachtsdekoration zugunsten der Mardi Gras Farben Grün, Gold und Lila aus den Gärten und Häusern und die Weihnachtsplätzchen werden durch den traditionellen King Cake, den Dreikönigskuchen, ersetzt.

Lebensfreude pur ist beim Straßenkarneval in New Orleans allgegenwärtig. (Foto S. Cohen)

Mardi Gras ist Louisiana pur: Lebensfreude, farbenfroh, Rhythmus an jeder Ecke. Ein ganz wichtiger Bestandteil des sind die Paraden mit den festlich geschmückten Wagen und den aufwändigen Motiven. Die Paraden werden von sogenannten Krewes organisiert, von denen es zahlreiche in Louisiana gibt. Die drei größten der Krewes, die unseren Karnevalsvereinen ähneln, werden auch als „Super Krewes“ bezeichnet.

Jedes Jahr aufs Neue überbieten sich die Orpheus, Bacchus und Endymion Krewes an Farbenpracht und Ideenreichtum. Ein besonderes Highlight in jedem Jahr sind die berühmten Gäste, die als Mardi Gras King oder Queen auf einem der „Floats“ genannten Paradewagen mitfahren. Musiker und Schauspieler wie Britney Spears, Hulk Hogan, Michael Keaton, Kevin Costner, Kid Rock oder auch die Band Maroon 5 hatten auf den Floats der Super-Krewes schon das Zepter des Mardi Gras-Königs in der Hand.

Besonders für Endymion, die 2016 ihr 50-jähriges Mardi Gras Jubiläum feiern, ist die diesjährige Parade und die anschließende Mega-Party „Extravaganza“, die im Mercedes-Benz Superdome stattfindet, ein ganz besonderes Ereignis. Endymion hat auch schon die Star-Gäste für 2016 bekannt gegeben: Steven Tyler (Aerosmith) und Sänger Pitbull werden dabei sein und den Besuchern der „Extravaganza“ nach der Parade so richtig einheizen.

Wenn die Floats durch die Straßen ziehen, herrscht Hochstimmung. (Foto NOCVB)
Wenn die Floats durch die Straßen ziehen, herrscht Hochstimmung. (Foto NOCVB)

Die Parade von Endymion, die am 6. Februar durch die Straßen von New Orleans rollt, steht in diesem Jahr unter dem Motto „Endymion Through The Years“. Die „Floats“ zeigen dabei Motive aus den vergangenen 50 Jahren bis hin zu den Anfängen der Krewe. Dafür sind die Wagen kräftig auf Vordermann gebracht worden, mit neuer Beleuchtung, Technik und mehr. Endymion hat außerdem den weltweit größten Paradewagen mit neun Sektionen und Platz für insgesamt 260 Personen. Rund 2.800 maskierte Narren werden bei der Endymion Parade mitfahren und laufen und den Millionen von Feierwütigen am Straßenrand die typischen Beads zuwerfen.

Beim Mardi Gras scheint die gute Laune ansteckend. (Foto Visit Baton Rouge)
Beim Mardi Gras scheint die gute Laune ansteckend. (Foto Visit Baton Rouge)

Karneval-Begeisterte, die am Mardi Gras leider nicht teilnehmen können, sollten einen Besuch in der Mardi Gras World im Zentrum von New Orleans einplanen. Neben Hintergrundinformationen zur eindrucksvollen Geschichte und den Traditionen dieser besonderen Feierlichkeiten haben Besucher hier auch die Möglichkeit, sich die prächtigen Wagen aus der Nähe anzuschauen. Auch bei der Fahrt mit dem roten Doppeldeckerbus während einer Hop On Hop Off City Tour ist ein Stopp bei der Mardi Gras World eingebunden. Und wem das doch nicht ausreicht: Der nächste Mardi Gras kommt bestimmt! Weitere Informationen unter www.louisianatravel.de und www.neworleans.de.