Von 5. Februar 2017 Mehr →

Kvarner-Bucht – eine Küste voller Narren

Ganz närrisch gibt sich die Kvarner-Region in Kroatien zur Karnevalszeit.

Ausnahmezeit in der kroatischen Adriar-Rgion. Kurz vor dem Aschermittwoch verwandelt sich die Kvarner-Bucht in einen schillernden Karnevals-Hot Spot mit bunt-kreativen Umzügen, urtümlichen Ritualen, altslawischer Mythologie und fabelhaften Wesen des immateriellen UNESCO-Weltkulturerbe. Entlang der Opatija-Riviera – wie auf einer Perlenkette aufgefädelt – liegen die närrischen Schauplätze der „fünften Jahreszeit“ im Kvarner. Aber auch in Bergdörfchen, im Hinterland und auf den Inseln wird das bunte Maskentreiben leidenschaftlich zelebriert.

Rijeka, die Faschingsmetropole am Meer

In Rijeka säumen Tausende die Straßen beim traditionellen Karnevalsumzug.

150.000 Zuschauer aus ganz Europa und tausende Teilnehmer des internationalen Karnevalsumzugs machen die pulsierende Hafenstadt Rijeka zur Faschingsmetropole direkt am Meer. Der Höhepunkt findet am Faschingssonntag, den 26. Februar ab Mittag, statt: Von der Stadtmusik, Majoretten und den typischen Masken der Region, den Morčić begleitet, haben Karnevalskönigin und Karnevalsmeister ihren Auftritt. Der fünf Kilometer lange Zug wird mittlerweile sogar im Internet live übertragen und die Stadt scheint dabei vor Kreativität zu strotzen.

Spektakuläre Pust-Verbrennung

Eine der Höhepunkte ist die Pust-Verbrennung im Burgstädtchen Kastav, dem Fischerdörfchen Mošćenička Draga und der Hafenstadt Rijeka.

Im Burgstädtchen Kastav, dem Fischerdörfchen Mošćenička Draga und der Hafenstadt Rijeka wird eine ganz besondere Tradition zum Erlebnis. Die Strohpuppe Pust, traditionelle Verkörperung der Schuld für das Elend des vergangenen Jahres, wird am Aschermittwoch den 01. März angeklagt, verurteilt und verbrannt. Es regiert sogar ein eigener Faschingsbürgermeister, an den zum Startschuss des Karnevals in Kastav, dem Feiertag des Hl. Antonius (17. Jänner), feierlich der Stadtschlüssel übergeben wird.

Kaiserliche Narren in Opatija

Überaus rasant geht es beim Seifenkistenrennen in Opatija zu.

Einer der fidelen Höhepunkte in Opatija ist sicherlich die Balinjerada, ein außergewöhnliches Seifenkistenrennen eben solcher Gefährte am 9. Februar 2017 ab 12 Uhr. Mit Blick aufs Meer pfeifen die kreativ kostümierten Piloten mit ihren selbst konstruierten Fahrzeugen die M. Tito-Straße bergab, Abenteuer und Gaudium für Fahrer wie Zuseher. Auch die prächtigen Faschingsbälle in den Marmor- und Kursälen der k.u.k.-Palais und die ausstaffierten Karnevalsschiffe auf dem Meer vor der Kaiser-Franz-Josef-Promenade sind nicht wegzudenkende Fixpunkte der Faschingszeit.

UNESCO-Weltkulturerbe: die Glöckner von Halubje

Die Glöckner von Halubje wurden von der UNESCO als immaterielles Weltkulturerbe geadelt. (Fotos TVB Kvarner HR)

Die Hauptrolle des Karnevals in der Kvarner-Bucht spielen seit jeher die Glockenträger Zvončari (sprich: Swonschari), deren Wurzeln weit in die vorchristliche Vergangenheit reichen und die als Fruchtbarkeitsrituale verbreitet im ganzen Alpe-Adria-Raum den Winter austreiben sollen. Die jährlichen Rituale führen die glockenbehängten Männer am 26. Februar 2016 auf festgelegten Routen von Dorf zu Dorf. Dabei stapfen sie die traditionellen Pfade hinab ins Städtchen Matulji, wo sie sich an Glühwein, Schnaps und deftigen Würsten zu neuer Kraft laben. Schaffelle und Tiermasken, üppig blumengeschmückte Häupter und Kreppbandhüte vom Scheitel bis zu Sohle – jedes der acht traditionellen Dörfer, die die ‚echten‘ Zvončari stellen, hat eine andere, unverkennbare Kostümierung. Die in das immaterielle Weltkulturerbe der UNSECO aufgenommenen Halubajski Zvončari mit ihren charakteristischen Tierlarven sind dabei die berühmtesten.

Weitere Informationen unter www.kvarner.hr

Archiviert unter Europa, Kroatien