Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 11. September 2019 Mehr →

Iwagishima- die Insel, wo die Zitronen blühen

Iwagishima,

Iwagishima, die japanische „Insel der grünen Zitronen”, macht ihrem Namen alle Ehre.

Iwagishima, die japanische „Insel der grünen Zitronen”, hätte Dichterfürst Goethe bestimmt auch zu einem gefühlvollen Gedicht inspiriert. Das bezaubernde kleine Eiland liegt in der Region Setouchi im Seto-Binnenmeer in der Präfektur Ehime und ist berühmt für seine Zitronenbäume, die überall auf der Insel wachsen. Obwohl die Früchte grün gepflückt werden, sind sie saftig und geschmackvoll und liefern die Grundlage für erfrischende, köstliche Gerichte.

Grüne Zitronen, rosa Blüten

Debeso Obachan no Mise”, Tante Debesos Farm Restaurant auf Iwagishima,

Wer auf Iwagishima ein „Lemon Kaiseki Dinner“ – eine Folge vieler kleiner, raffiniert zubereiteter Speisen – genießen will, ist zum Beispiel in Minshukus, familiär geführte Pensionen oder in ländlichen Restaurants an der richtigen Adresse. Obwohl für jeden der vielen Gänge grüne Zitronen zur Rezeptur gehören, schmecken sie ganz bestimmt nicht alle sauer, sondern entfalten eine Fülle an erfrischenden Aromen. Besonders viel Sorgfalt wird auf die appetitanregende, fantasievolle Präsentation der Gerichte verwendet.

Fast schon ein kulinarisches Muss: das „Lemon Kaiseki Dinner“.

Auf Iwagishima wachsen aber nicht nur Zitronenbäume: Im Zentrum der Insel erhebt sich der rund 370 Meter hohe Berg Sekizan, den im Frühling 3.000 blühende Kirschbäume mit einem duftigen, rosafarbenen Blütenschleier überziehen. Eine Aussichtsplattform auf dem Gipfel bietet den schönsten Rundblick auf das wunderbare Naturschauspiel und das Binnenmeer mit seinen unzähligen Inseln.

Strampeln von Honshu nach Shikoku

Kirschblüten auf dem Berg Sekizan auf Iwagishima.

Neben den Naturerlebnissen und kulinarischen Entdeckungen bietet die Insel auch viel Abwechslung für sportlich Aktive, allen voran natürlich Wassersport aller Art sowie Fischen. Ein absolutes Muss für Radelfans aus aller Welt ist der 70 Kilometer lange Radweg Shimanami Kaido von Honshu nach Shikoku. Die Tour führt, getrennt vom Straßenverkehr, über neun atemberaubende Brücken, kommt an sieben Inseln und unzähligen Tempeln vorbei. Nachdem kaum jemand aus Übersee mit dem eigenen Fahrrad anreist, bieten Fahrradverleiher vor Ort Bikes ab 1.000 japanischen Yen pro Tag an.

Über neun Brücken sollst du fahren… – Fotos Setouchi Tourism Authority

Reisende, die das echte Lebensgefühl der Inselgemeinschaft erfahren wollen, werden auf Iwagishima bestimmt glücklich sein und schöne Reiseerlebnisse sammeln, vor allem, wenn sie im „Debeso Obachan no Mise”, Tante Debesos beliebtem Farm Restaurant, einkehren und sich durch ein exquisites Zitronen Kaiseki kosten. Weitere Informationen unter http://setouchitrip.com/de.

Archiviert unter Asien, Japan