Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 11. September 2019 Mehr →

Unberührtes Naturparadies Slowakei

Wunderbar wanderbar sind die beeindruckenden Nationalparks in der Slowakei.

Auf einer Fläche von nur 50.000 Quadratkilomtern finden sich in der Slowakei gleich neun Nationalparks und das kleinste Hochgebirge der Welt. Zudem sind mehr als 40 % des Landes mit Wäldern bedeckt. Ideale Voraussetzungen für Naturliebhaber und touristische Outdoor-Aktivitäten. Die Schönheiten außergewöhnlicher Orte können Naturliebhaber entlang von mehr als 14.000 Kilometern markierter Wanderwege und mehr als 10.000 Kilometern markierter Fahrradwege entdecken.

Die Touren durch geheimnisvolle Schluchten entlang der gurgelnden Wasserfälle oder der Aufstieg über die majestätischen Bergrücken bis auf die Gipfel der Tatra bieten Einblicke in sehr abwechselungsreiche und nahezu unberührte Natur. Die hoch aufragenden Bergspitzen, die tiefen Täler und die weiten Wälder bieten Platz für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Die Karpaten sind darüber hinaus das Heim des Wolfes, des Bären, des Luchses und der Gämse. Die Slowakei verfügt zudem über das weiteste Karstgebiet in Mitteleuropa mit mehr als 6200 Höhlen und Schluchten, die es zu entdecken gilt.

Slowakei als das Dach Mitteleuropas

Tomasov Vyhlad lockt mit faszinierenden Ausblicken, während sich andere hier im Klettern üben.

In der westlichsten Ecke der Slowakei beginnen die Karpaten. Sie erstrecken sich über das ganze Land in Richtung Osten. Den höchsten Punkt eines der ausdrucksvollsten Gebirge bildet ein Gipfel der hohen Tatra mit 2.655 Metern über Meeresspiegel. Nirgendwo nördlicher in Europa befindet sich ein höheres Gebirge. Die Slowakei ist somit das Dach Mitteleuropas.

Das Wasser aus den Gebirgsmassiven fließt über die Donau südwärts ins Schwarze Meer und auch über den Dunajec nordwärts in die Ostsee. Aber nicht nur die Tatra bietet ausgezeichnete Möglichkeiten für Bergtouren, sondern auch die Kämme der Niederen Tatra, der Kleinen Fatra und der Großen Fatra ermöglichen einzigartige Aussichten auf die eindrucksvolle Landschaft.

Beeindruckende Wasserfall-Pracht

Einige Wasserfälle lassen sich auch mit Hilfe spezieler Steighilfen erkunden.

Besonders sehenswerte Wasserfälle, Schluchten und Felsformationen finden sich in Slovenský Raj (das Slowakische Paradies), Pieniny (die Pieninen) sowie im Kerngebirge Strážovské vrchy und natürlich in der Hohen Tatra. Hier gibt es 25 Gipfel, die eine Höhe von über 2.500 m erreichen. Auf den Hochplateaus wandert man schließlich über mit Blumen bestreute Wiesen und entlang von ungewöhnlichen Karstformationen z.B. in den Nationalparks Muránska planina (das Muraner Plateau) und Slowakischer Karst. Wildtiere kann man besonders gut in den tiefen Wäldern von Poloniny, Čergov oder Poľana beobachten.

Der eine oder andere Aufstieg kann natürlich auch schon mal recht mühsam sein.

Eines der weltweit bestmarkierten Netze von Wanderpfaden führt durch die Wälder der Slowakei. Überall in kleinen Orten oder mitten in der Natur finden sich Berghütten oder traditionelle Almhütten, wo man sich in gemütlichen Atmosphäre stärken und ausruhen kann.

Kurioses am Wegesrand

Die insgesamt 14.000 Kilometer an Wanderwegen bieten immer wieder auch Überraschendes. – Fotos slovakia.travel

Auch Kurioses und Geheimnisvolles findet sich am Wegesrand: In Kysuce befinden sich die weltbekannten Steinkugeln und die Erdölquellen, im Urwald Dobročský prales stehen die uralten Bäume, die bis zu 400 Jahre alt werden können, im Nationalpark Poloniny leben nebst dem Bär und dem Wolf auch eine der letzten europäischen Populationen von Wisenten. In den vulkanischen Gebirgen verbergen sich ehemalige Krater und Steinwasserfälle. Weitere Informationen unter www.slovakia.travel.

Archiviert unter Europa, Slowakei