Von 14. Dezember 2016 Mehr →

Es werde Licht – funkelnde Weihnacht in Tokio

In Tokio wird das Weihnachsfest überaus stimmungsvoll in Szene gesetzt. (Foto Caretta Shiodome)

Großflächige Beleuchtungen finden sich in den Einkaufszentren und blaue LED-Lichter säumen die Straßen und Gebäude in Japans Hauptstadt Tokio. Die sogenannten Illumination-Events gehören in Land des Lächelns zu Weihnachten und Neujahr, wie hierzulande Schwibbögen und Schornsteinfeger. Neben Veranstaltungen, die sich bereits langjähriger Beliebtheit erfreuen, werden insbesondere in Tokio stets neue, innovative Shows organisiert und inszeniert.

Besonders prachtvoll mutet die Megurogawa minnna-no-illumination in Japans Hauptstadt an. (Foto Megurogawa minnna-no-illumination)

Ein Erlebnis, bei dem Natur und Technologie auf eine ungewöhnliche Art miteinander verschmelzen, gilt es noch bis zum 9. Januar erstmalig im Stadtteil Nihombashi zu bestaunen. Dank eines speziellen Echtzeit-Meteorbeobachtungssystems werden über Japan verglühende Sternschnuppen erkannt und während der Negai no Mori” Lichtershow illuminiert. Grelle Lichter schießen Richtung Himmel empor, um die Besucherwünsche für die Sternschnuppe zu visualisieren. Begleitend dazu gibt es eine Smartphone-App. Der Forest of Shooting Stars befindet sich in 2-5-10, Mujimachi, Nihonbashi, Chuo-ku.

40.000 Lichter am Meguro-Fluss

Mit Lichter wird schon zur Weihnachtszeit geschickt auf die nächste Kirschblüte in Japan eingestimmt. (Foto Megurogawa minnna-no-illumination)

Die „Minna no Illumi“ im Wohnviertel Meguro zeigt sich besonders nachhaltig bei der Energieversorgung. Nahe des Bahnhof Gotanda zieren über 400.000 rosafarbene LED-Lichter bis zum 9. Januar auf einer Strecke von einem Kilometer das Ufer des Meguro-Flusses. Die LEDs werden durch lokal erzeugten Strom angetrieben, der aus Biodiesel besteht. Die rosafarbenen Lichter steigern bereits jetzt die Vorfreude auf die Kirschblüte, die hier im Frühjahr besonders viele Besucher anzieht.

Bis zum 9. Januar erstrahlen weite Teile von Tokio in besonderem Licht. (Foto Megurogawa minnna-no-illumination)

Und im Einkaufszentrum Caretta Shiodome hat die winterliche Beleuchtung eine langjährige Tradition. In diesem Jahr lautet das Motto „Geisterwald“, der täglich zwischen 17 bis 23 Uhr erstrahlt. Das Läuten einer Glocke erhellt gleich acht Lichtsäulen. Es folgt eine sechsminütige audiovisuelle, bunte Lichtshow, die sich alle 20 Minuten wiederholt. Auch Verliebte dürfen sich auf die Farbpracht freuen, denn sie endet erst am Valentinstag. Weitere Informationen unter www.gotokyo.org.

Archiviert unter Asien, Japan