Belfast zwischen Lügendetektortest, Titanic, riesigen Wandmalereien und einem Pint of Lager

Opulent: Der Crown Liquor Saloon ist womöglich die schönste Kneipe, in der man ein Pint trinken kann. (Foto Tourism Ireland)
Opulent: Der Crown Liquor Saloon ist womöglich die schönste Kneipe auf der Grünen Insel, in der man ein Pint trinken kann. (Foto Tourism Ireland)

Belfast ist eine faszinierende Metropole: Die Hauptstadt Nordirlands zeichnet sich durch eine lebendige Kulturszene aus, bietet spannende Museen und ist für ihre geschmackvolle und innovative Küche bekannt. Freunde der irischen Kneipenkultur finden hier zudem eines der vielleicht schönsten Pubs der Grünen Insel, den Crown Liquor Saloon.

Die Kultkneipe an der Great Victoria Street hat es im wahrsten Sinne des Wortes in sich: Wände aus handgefertigten italienischen Holztafeln, Gaslampen, korinthische Säulen, Brokatdeko, bunte Fensterscheiben. Der Crown Liquor Saloon in Belfast ist eines der letzten viktorianischen Pubs der Insel. Im Jahre 1826 im opulenten Barockstil erbaut, befindet sie sich heute gegenüber des bekannten Europa Hotels.

Titanic Belfast macht die Geschichte und das Schicksal der Titanic interaktiv erfahrbar. (Foto Tourism Ireland)
Titanic Belfast macht die Geschichte und das Schicksal der Titanic interaktiv erfahrbar. (Foto Tourism Ireland)

Nicht minder kultig ist das Titanic Quarter, in dem sich alles um das berühmte Passagierschiff dreht, das in Belfast vom Stapel lief. Im Titanic Belfast wird auf vier Etagen und in acht Galerien die Geschichte und das Schicksal der RMS Titanic eindrucksvoll und interaktiv erfahrbar – von der Konstruktion des vermeintlich „unsinkbaren“ Riesendampfers in der Belfaster Werft Harland & Wolff bis zum Untergang auf ihrer Jungfernfahrt von Southampton nach New York. Dabei erfährt man auch viel Interessantes über das Schiff selbst, beispielsweisel, dass der vierte Schornstein der Titanic nur eine Attrappe war und dazu diente, sie noch größer erscheinen zu lassen?

Im W5 kann man u. a. Lügendetektortests absolvieren oder mit einem humanoiden Roboter interagieren. (Foto Tourism Ireland)
Im W5 kann man u. a. Lügendetektortests absolvieren oder mit einem humanoiden Roboter interagieren. (Foto Tourism Ireland)

Nur einen Steinwurf entfernt befindet sich das Science Centre W5. Hier stehen die berühmten fünf W-Fragen im Mittelpunkt der kurzweiligen wie lehrreichen Ausstellung. Wer, Was, Wo, Wann, Warum? Diese fünf W-Fragen werden mit über 250 Objekten beantwortet. Interaktivität erhöht zudem den Spaß und das Interesse an der Materie. So kann man sich unter anderem einem Lügendetektortest unterziehen, einen Blick durch Profi-Mikroskope werfen oder mit dem lebensgroßen, humanoiden Roboter „RoboThespian“ kommunizieren.

Um Belfasts Geschichte zu verstehen, ist eine Tour zu den Wandgemälden (Murals) unabdingbar. (Foto Tourism Ireland)
Um Belfasts Geschichte zu verstehen, ist eine Tour zu den Wandgemälden (Murals) unabdingbar. (Foto Tourism Ireland)

Wer die nordirische Hautstadt Belfast wirklich verstehen möchte, sollte sich unbedingt auch mit ihrer Stadtgeschichte auseinander setzen. Einen tiefen Einblick gewinnt man auf einer Fahrt mit den sogenannten „Black Cabs“, jenen typisch schwarzen, altmodischen Taxis. Was eine Mural Tour entlang den typischen Wandgemälden zu etwas Besonderem macht, sind die Geschichten, welche die Taxifahrer dazu erzählen – jeder in seinem ganz persönlichen Stil. Man sieht die Murals nicht nur, man hört sie auch ihre Geschichte erzählen.

Der St. George’s Market ist für seine frischen lokalen Produkte und seine Atmosphäre bekannt. (Foto Tourism Ireland)
Der St. George’s Market ist für seine frischen lokalen Produkte und seine Atmosphäre bekannt. (Foto Tourism Ireland)

Der St George’s Market gehört zu Belfasts ältesten und zweifellos beliebtesten Attraktionen. Die Markthalle wurde zwischen 1890 und 1896 gebaut und zählt zu den sehenswertesten Märkten der grünen Insel. Zudem wurde er mehrfach, auf nationaler und internationaler Ebene, für seine frischen, lokalen Produkte und für seine Atmosphäre ausgezeichnet. An Wochenenden findet man hier neben Erzeugnissen lokaler Produzenten auch allerlei Kunsthandwerk, Street Food, Kleidung und Blumen. Zudem kann man bei einem Pint Live-Auftritte von lokalen Künstlern erleben. Weitere Informationen unter www.ireland.com.

Buchtipps: Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Nordirland Reisehandbuch, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-00-0, bestellen

Karsten-Thilo Raab: Irland und Nordirland – Auf den Spuren von Heiligen, Dichtern und Denkern, Morstadt Verlag, ISBN 978-3-88571-325-8

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Iren, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-804-5. Das Buch ist im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag erhältlich.