Schaurig-schöne Ostsee beim Moorgeisterfest

Eine Nachtwanderung bei Fackelschein gehört zu den Highlights des jährlichen Moorfestes in Graal-Müritz.(Foto: Frank Neumann)
Eine Nachtwanderung bei Fackelschein gehört zu den Highlights des jährlichen Moorfestes in Graal-Müritz.(Foto: Frank Neumann)

Direkt vor der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst liegt das traditionsreiche Seebad Graal-Müritz. Malerisch eingebettet zwischen Küstenwald, weiten Moorflächen und der Ostsee. Warme Herbsttage locken nicht nur Erholungssuchende in den beschaulichen Ort mit der typischen Bäderarchitektur. Auch Aktivurlauber und Familien kommen in der Nachsaison in Mecklenburg-Vorpommern auf ihre Kosten.

Strand als Kulisse für Geister und Feen

Fantasievolle Gestalten halten zum Moorfest in Graal-Müritz Einzug. (Foto: Frank Neumann)
Fantasievolle Gestalten halten zum Moorfest in Graal-Müritz Einzug. (Foto: Frank Neumann)

Zu den jährlichen Highlights gehört dabei das sogenannte Moorgeisterfest. Am 16. und 17. September 2016 verwandelt sich die Strandstraße in Graal-Müritz ab dem Nachmittag in eine schaurig-schöne Kulisse für Feen, Geister, Elfen und Nymphen. Die Gärten sind dann liebevoll geschmückt. Mit der Dämmerung tauchen schließlich flackernde Flammen den Ort in stimmungsvolles Licht.

Im Mittelpunkt des Festes steht das angrenzende Ribnitz-Müritzer Hochmoor. Um dieses ranken sich viele Sagen und Mythen. Passend zu dem märchenhaften Motto laden dann Restaurants, Caféstübchen und Lokale zu Grusel-Menüs, Live-Musik, Strandfeuer und Feuerwerk ein. Außerdem gibt es vor allem für Kinder ein buntes Programm.

Wer an einer der Nachtwanderungen durchs Moor teilnehmen will, sollte die eigene Taschenlampe im Übrigen zuhause lassen. Da die Führungen begehrt sind, ist es ratsam, sich vorab bei der Tourismuszentrale anzumelden, alle Informationen gibt es unter www.graal-mueritz.de. Geführte Wanderungen durchs Moor werden aber auch außerhalb des Moorgeisterfestes regelmäßig angeboten.

Dünenläufer wollen es sportlich

Die Natur rund um das Seeheilbad lässt sich am besten zu Fuß oder mit dem Rad erkunden. Wer es sportlich mag, nimmt einen der Walking-Pfade, die unter anderem durch den Küstenwald Rostocker Heide, Norddeutschlands größtes geschlossenes Waldgebiet, führen. Ein großes Spektakel für Sportbegeisterte ist dabei der „Dünenläufer“ vom 7. bis zum 9. Oktober 2016.

Die Moorgeister sind los - und verwandeln Graal-Müritz in einen märchenhaften Ort. (Foto: Frank Neumann)
Die Moorgeister sind los – und verwandeln Graal-Müritz in einen märchenhaften Ort. (Foto: Frank Neumann)

Auf unterschiedlich anspruchsvollen Laufstrecken – inklusive einer Strecke von 40 km – geht es dabei querfeldein durch die Natur. Mit Kindern lohnt sich dann im Herbst eine Wissensreise in die „Erlebniswelt Küstenwald“ und ins Moor, dem Rückzugsgebiet für zahlreiche seltene Tiere und Pflanzen. Genießer dürfen sich dabei über fangfrischen Fisch, Wild- und Pilzgerichte freuen. Von der 350 Meter langen Seebrücke aus kann man auch selbst sein Glück versuchen. Am besten im Licht der untergehenden Herbstsonne.

Malerisch geht die Herbstsonne über der Ostsee unter. Fische sollen in ihrem sanften Licht besonders gut beißen. (Foto: djd)
Malerisch geht die Herbstsonne über der Ostsee unter. Fische sollen in ihrem sanften Licht besonders gut beißen. (Foto: djd)

Übrigens, Graal-Müritz ist nur einen Katzensprung entfernt von der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst mit ihren kleinen, reetgedeckten Katen. Die Hansestädte Wismar, Rostock und Stralsund sind ebenfalls gut zu erreichen und eignen sich für einen Shoppingbummel ebenso wie für einen historischen Stadtrundgang – die Zentren von Wismar und Stralsund gehören zum UNESCO-Welterbe. (djd).