Purer Radgenuss in Oberschwaben-Allgäu

Oberschwaben
In vier Etappen legen Radreisende die 156 Kilometer von der Geburtsstadt Einsteins bis nach Kressbronn zurück. – Foto Oberschwaben Tourismus GmbH/Frank Müller

In der Region Oberschwaben-Allgäu warten herrliche Routen, eine sehr gute Infrastruktur und die ganze landschaftliche Fülle des Alpenvorlands auf Ausflügler und Radreisende. Dank einer überregionalen Initiative weist ab Herbst zudem eine komplett überarbeitete Beschilderung auf den beiden Landesfernradwegen den Weg. Schon im September folgen Radfahrer auf dem Donau-Bodensee-Radweg den aktualisierten und nun standardisierten Signets, der Oberschwaben-Allgäu-Radweg zieht demnächst nach.

Farben sammeln zwischen Donau und Bodensee

Auf dem Oberschwaben-Allgäu-Radweg zeigt sich alles, wofür Oberschwaben und das Württembergische Allgäu bekannt sind. – Foto Tourist-Information Bad Schussenried

Er ist nicht ohne Grund so beliebt: der Donau-Bodensee-Radweg. Von Ulm an der Donau führt er hinunter an den blauen Bodensee und verbindet dabei den Donau-Radweg mit dem Bodensee-Radweg. In vier Etappen legen Radreisende die 156 Kilometer von der Geburtsstadt Einsteins bis nach Kressbronn am Bodensee zurück. In der sanft welligen Landschaft ist Muskelkraft gefragt, aber dafür belohnen immer wieder prächtige Alpenpanoramen und genüssliche Abfahrten. Um Erntedank findet man in vielen Kirchen Altarschmuck aus den Früchten der Felder und kunstvolle Bild-Teppiche aus Samen und Körnern. Die Gasthäuser entlang der Strecke stärken mit Spezialitäten aus der oberschwäbischen Herbstküche. Abschließend beglückt eine berauschende Abfahrt zum Bodensee das Radlerherz, bevor am Ufer in Kressbronn der weite See und der Blick auf die mächtige Alpenkette dem Abenteuer einen würdigen Schlusspunkt setzen.

Eine runde Sache

Traumhafte Routen, E-Bike-Verleih- und Akkuladestationen, herzliche Gastgeber: Die Radregion bietet ein Rundum-Sorglos-Paket für Fahrradfreunde. – Foto Oberschwaben Tourismus GmbH/Frank Müller

Wer etwas mehr Zeit hat, der findet auch auf dem Oberschwaben-Allgäu-Radweg sein Glück. Der rund 365 Kilometer lange Rundkurs führt in acht Etappen durch Kleinode wie etwa Laupheim, Wangen im Allgäu, Tettnang und Aulendorf. Hier zeigt sich alles, wofür Oberschwaben und das Württembergische Allgäu bekannt sind. Auch auf diesem Radweg wird gerade das neue Schilder-Leitsystem implementiert – mit dem Ziel, alle Landesfernradwege Baden-Württembergs mit einer einheitlichen Beschilderung auszustatten. Bis im November werden die neu gestalteten Schilder die bisherigen Wegweiser ersetzen.

Alle Infos kompaktn

In der Regio warten herrliche Routen auf Ausflügler und Radreisende, aber auch tolle Einkehrmöglichkeiten. – Foto Oberschwaben Tourismus GmbH/Frank Müller

Alle wichtigen Informationen zu den beiden Landesfernradwegen und zu weiteren Touren in der Region gibt die Broschüre „Radwege in der Ferienregion Oberschwaben-Allgäu“. Sie beinhaltet umfangreiches Kartenmaterial, Etappenbeschreibungen mit Höhenprofil, Adressen radlerfreundlicher Unterkünfte sowie Informationen zu Radservice-Stationen und den öffentlichen Nahverkehr. Die Broschüre kann kostenfrei angefordert werden bei Oberschwaben Tourismus unter info@oberschwaben-tourismus.de. Die digitale Version sowie GPX-Tracks der Routen stehen  außerdem unter www.oberschwaben-tourismus.de zur Verfügung.

G. Schröder

ist seit Kindestagen mit dem Reisevirus infiziert und bringt sich seit Jahr und Tag mit großem Engagement als gute Seele hinter den Kulissen in das Mortimer Reisemagazin ein.