Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 7. Januar 2019 Mehr →

Colorado – wo der Schnee zu Hause ist…

Väterchen Frost zeigt sich in Colorado im Ice Castle von Dillon von seiner schönsten Seite. – Foto A. J. Mellor

Es gibt Schnee, und es gibt den Colorado Schnee. Der berühmte fluffige Pulverschnee erreichte den höchsten Bundesstaat der USA schon früh in diesem Winter. Eine weiße Decke liegt auf den Skipisten und Wäldern in den Bergen. Seen sind zugefroren, aus Wanderwegen sind Loipen oder Schneeschuhwege geworden. Wie jedes Jahr zieht es Einheimische und Touristen auf die Pisten der 28 Skigebiete in Colorado. Es wäre aber viel zu schade um die tolle Schneepracht, wenn man sie nur auf präparierten Pisten erkunden würde. In unmittelbarer Nähe zu den Wintersportorten findet man in unberührter Natur weitere Spielarten in Schnee und Eis.

Aufsatteln im Schnee

Winterglück auf dem Rücken von Pferden. – Foto Colorado Tourism Office

Wer in den Wilden Westen reist, sollte unbedingt den Besuch einer Ranch einplanen – auch im Winter. Die C Lazy U Ranch, rund zwei Stunden westlich von Denver gelegen, bietet auf ihrem unendlichen Gelände inmitten der Rocky Mountains Ausritte im Schnee. Sich auf dem Rücken der Pferde durch die stille Landschaft zu bewegen ist schon regelrecht meditativ, zudem lassen sich Wildtiere sehr gut beobachten. Wer lieber selber durch den tiefen Schnee stapft, sollte sich die Schneeschuhe unterschnallen. Daneben bietet die Ranch Langlauf, Schneemobiltouren, Eishockey und vieles mehr. Wer in einer der zahlreichen idyllischen Cabins der Ranch übernachtet und sich von hier auf die Piste begeben will, nimmt einfach den kostenlosen Shuttle ins nahegelegene Winter Park Resort.

Jeeptouren im Schnee

Ein absoluter Genuss: Schneeschuhwandern im Backcountry. – Foto Colorado Tourism Office

Malerisch inmitten der schroffen San Juan Mountains liegt das Bergbaustädtchen Ouray auf rund 2.400 Metern. Von hier kann man zu Fuss, mit Langlaufski oder den Schneeschuhen losziehen und die Gegend erkunden. Wem das aber zu anstrengend ist und er trotzdem hoch in die Berge möchte, schnappt sich einen Jeep, den es im Nachbarort Ridgeway erstmalig auch im Winter zu mieten gibt. Auf fetten Reifen geht es über die zahlreichen schneebedeckten Straßen und Wege immer höher hinauf. rockinkjeeprentals.com Wen es auf die Skipiste zieht, findet im nahegelegenen Telluride seine anspruchsvolle Spielwiese.

Mit Schneeschuhen auf Wildkatzensafari

Eine stimmungsvolle Bilderbichkulisse: Blick auf das winterliche Ouray. – Foto Bryce Bradford

Ganz neu in diesem Winter gibt es in Vail die „Cats of Colorado Snowshoe“ Tour, die das Park Hyatt mit dem Walking Mountains Science Center anbietet. Auf einer vierstündigen Tour durch die Wälder rund um Vail begeben sich die Gäste mit einem Guide auf die Spur von Luchs und Co. Bei dieser ruhigen und friedvollen Tour kann man aber auch auf Elche, Füchse, Rehe und Hirsche treffen. Das Center bietet noch viele weitere Schneeschuhtouren an. Die einstündigen Touren sind sogar kostenlos, Schneeschuhe werden gestellt. Wer sich dann die Ski oder das Snowboard unterschnallen will, ist in Vail natürlich sowieso an der richtigen Stelle.

Eisschloss am See

Raffiniert beleuchtet sit das schmucke Ice Castle in Dillon. – Foto A. J. Mellor

In der Nähe der Skigebiete Breckenridge und Keystone liegt direkt an einem See der Ort Dillon auf knapp 2.800 m. Fehlt in dieser Idylle eigentlich nur noch ein Schloss. Aber nicht im Winter, dann nämlich wird hier das Ice Castle aus hunderttausenden Eiszapfen gebaut. Erkunden kann man das imposante Gebilde im Winter jeweils von Donnerstag bis Montag.

Archiviert unter Topthema, Amerika, Colorado, USA