Japan-Tag in Düsseldorf mit märchenhaftem Feuerwerk

Am 2. Juni 2012 steht Düsseldorf zum elften Mal im Zeichen Japans und feiert die enge Freundschaft mit den Gästen und Mitbürgern aus dem fernöstlichen Land. Das deutsch-japanische Kultur- und Begegnungsfest ist eine der beliebtesten Veranstaltungen der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Sie verwandelt die Rheinuferpromenade mit einem vielfältigen Programm für einen Tag in eine Flaniermeile der japanischen Kultur und Lebensart. Mehr als 400 Mitwirkende präsentieren auf der Hauptbühne am Burgplatz ein etwa neunstündiges Bühnenprogramm, das in dieser Form nur in der Metropole am Rhein geboten wird.  Wenn gegen 23:30 Uhr langsam die letzten Glitzereffekte des Goldregens am nächtlichen Himmel verschwinden, werden hunderttausende Zuschauer ein wahrhaft märchenhaftes Spektakel erlebt haben. Das Thema des großen japanischen Feuerwerks um 23 Uhr lautet nämlich „200 Jahre Grimms Märchen“. Die Besucher dürfen sich daher auf ein Feuerwerk freuen, bei dem die japanischen Pyro-Experten Motive aus Schneewittchen, Hänsel und Gretel und weiteren Märchen über dem Rhein in spektakuläre Effekte umsetzen.

Nach der offiziellen Eröffnung treten ab 14 Uhr zunächst die Taiko Kids und in der Folge die Mädchen und Jungen der japanischen Kindergärten auf. Der Nachmittag steht so fast komplett im Zeichen der musikalisch aktiven Kinder und Jugendlichen. Gegen 22 Uhr bietet Pianist Yasuto Ohara  Jazz-Musik der Extraklasse am Burgplatz, bevor um 23Uhr das Feuerwerk das Fest abschließt. Einen Besuch wert ist auf jeden Fall die Popkultur-Zone. Höhepunkte auf der ADAC-Bühne am Mannesmannufer sind die Auftritte der J-Pop Künstler „Désirée Richter“, „Ongaku no Kara“ und „Yuimino“. Eine Cosplay-Modenschau sowie ein Karaoke-Wettbewerb für die Manga- und Cosplay-Szene dürfen auch in diesem Jahr nicht fehlen.

Die sportliche Seite Japans kann man auf der dritten Bühne am Johannes-Rau-Platz erleben. Neben bekannteren japanischen Sportarten wie Sumo oder Judo werden auch Okinawa-Kobudo, Naginata und Iaido demonstriert. Den Start der Vorführungen machen um 13 Uhr die Sumo-Ringer, Aikido bildet um 18:15 Uhr den Abschluss auf der Sportbühne.  Ebenfalls am Johannes-Rau-Platz gelegen bietet ein Kinderland mit Kletteraktionen, Sumo-Ringen oder der japanischen Schachvariante „Shogi“ ein spannendes und vielfältiges Programm. Im Bereich des Landtages findet sich ein weiteres Highlight des Tages: das Heerlager der Samurai-Gruppe Takeda, das einen Eindruck des Lebens der Samurai vermittelt.

Abseits der Hauptbühnen wird den Besuchern aber auch an den 55 Info- und Demonstrationsständen zwischen Burgplatz und Landtag einiges geboten. Ob man eine fernöstliche Kunstfertigkeit wie Kalligrafie ausprobiert, sich die Geheimnisse des Go-Spiels erklären lässt oder an einem Manga-Zeichnen-Workshop teilnimmt – die Optionen sind vielfältig. Auf der Rheinuferpromenade lassen Kimono-Anproben und Ikebana-Vorführungen die Besucher in die Traditionen und Gebräuche Nippons eintauchen. Auch für Feinschmecker hat der diesjährige Japan-Tag einiges zu bieten. So wird in zwanzig japanischen Gastronomiezelten die Vielfalt der japanischen Küche angeboten.  Weitere Informationen unter www.japantag-duesseldorf-nrw.de.