Genuss auf Schusters Rappen – Wien lädt zum Weinwandertag

Wien ist die wohl einzige Hauptstadt weltweit mit stattlichem Weinbau innerhalb der Stadtgrenzen. (Foto Peter Rigaud)
Wien ist die wohl einzige Hauptstadt weltweit mit stattlichem Weinbau innerhalb der Stadtgrenzen. (Foto Peter Rigaud)

Wien ist die einzige Metropole weltweit mit nennenswertem Weinbau innerhalb der Stadtgrenzen. Die Wiener Winzer bewirtschaften insgesamt rund 700 Hektar Weingärten. Diese schönen Kulturlandschaften lassen sich zu Fuß ganzjährig erkunden. Beim Wiener Weinwandertag am 26. und 27. September 2015 führen unterschiedliche Routen aber auch durch private Weingärten, die sonst nicht öffentlich zugänglich sind.

Eine der Strecken besucht die legendären Orte der Wiener Weinkultur und Heurigentradition im 19. Bezirk: von Neustift am Walde über Sievering, den Cobenzl und Grinzing nach Nußdorf. Entlang der rund zehn Kilometer langen Route liegen zahlreiche Heurige, die durstige und hungrige Wanderer bestens verpflegen. Zu den kulinarischen Genüssen gesellen sich herrliche Aussichtspunkte auf die Stadt, etwa in der Bellevue- und der Eichelhofstraße. Die Route kann durch den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel natürlich auch verkürzt werden.

Eine weitere Route durchquert die Weingärten auf der anderen Seite der Donau im 21. Bezirk. Von Strebersdorf geht es auf knapp zwölf Kilometer bis zum beliebten Heurigenort Stammersdorf. Auch auf dieser Strecke in Transdanubien, wie die WienerInnen die Bezirke links der Donau nennen, warten tolle Ausblicke und ausgezeichnete Heurige auf die Wanderer. Weitere Informationen unter www.wien.info.