Der schwäbische Fischkoch auf Guernsey

Günter Botzenhart ist mit seinem Lokal Le Nautique längst zu einer Institution auf Guernsey geworden. (Foto Karsten-Thilo Raab)
Günter Botzenhart ist mit seinem Lokal Le Nautique längst zu einer Institution auf Guernsey geworden. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Die Schweiz ist schuld. Oder besser gesagt, den Eidgenossen sei Dank. Und der Wehrpflicht. Denn die Kombination aus beidem sorgte Anfang der 1980er Jahre dafür, dass es Günter Botzenhart nach Guernsey verschlug. Längst ist der passionierte Koch aus Neu-Ulm auf der Kanalinsel heimisch geworden und betreibt hier heute mit dem Le Nautique das wohl beste Fischrestaurant weit über die Grenzen der Hauptstadt St. Peter Port hinaus. Dabei hätte sich Botzenhart vor mehr als drei Jahrzehnten wohl kaum träumen lassen, dass er dauerhaft auf dem Eiland im Golf von St. Malo, rund 130 Kilometer südlich des englischen Festlandes, sesshaft werden würde.

„In der Schweiz haben sie mich damals rausgeschmissen, als meine Aufenthaltsgenehmigung endete“, erinnert sich Botzenhart mit Wehmut an das Ende seiner Ausbildungszeit als Jungkoch im Mövenpick in Genf. Die fehlende berufliche Perspektive in der Alpenrepublik und die Tatsache, dass er unbedingt die damals noch in Deutschland bestehende Wehrpflicht umgehen wollte, führte schließlich dazu, dass er auf den Spuren seines Bruders nach Guernsey kam.

Im Le Nautique kommen fangfrische Fische und Meeresfrüchte auf den Tisch. (Foto Karsten-Thilo Rab)
Im Le Nautique kommen fangfrische Fische und Meeresfrüchte auf den Tisch. (Foto Karsten-Thilo Rab)

Über Jahre fungierte er als Chefkoch des renommierten Frégate Restaurants, ehe er vor 15 Jahren den Sprung in die Selbständigkeit wagte. Binnen kürzester Zeit etablierte Botzenhart das Le Nautique als eines der besten Fischrestaurants in der Inselkapitale St. Peter Port.

Schon allein die Lage ist perfekt – direkt am Hafen und der Promenade mit Blick auf Castle Cornet, dem Wahrzeichen von Guernsey. Das von außen eher schlichte Restaurant belegt zwei Etagen in einem umgebauten, historischen Lagerhaus für Tabak, Wein und Spirituosen aus dem 17. Jahrhundert. 65 Plätze werden im Le Nautique vorgehalten. Die Inneneinrichtung ist modern: beige Stühle, helle Holztische und rechteckige Regale mit Weinflaschen an den Wänden, während blaue Lampen für stimmungsvolles Licht sorgen.

62 Plätze hält das Le Nautique in St. Peter Port vor. (Foto Karsten-Thilo Raab)
65 Plätze hält das Le Nautique in St. Peter Port vor. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Doch die meisten Besucher haben weniger einen Blick für die Burganlage am Hafen oder die Innenausstattung, sondern erfreuen sich an die Fischkreationen des 54-jährigen Deutschen. Vier Köche aus England, Italien und Frankreich stehen dem Küchenchef zur Seite. Und längst hat sich der Wahl-Guernseyianer aus dem Spätzle-Land zum Fischspezialisten gemausert. Wobei Günter Botzenhart auf klassische Gerichte mit moderner Note setzt. Oberste Priorität genießt dabei die Qualität der fangfrischen Fische und Meeresfrüchte.

„Wenn ich morgens an der Promenade entlang fahre, sehe ich anhand der vor Anker liegenden Fischerboote, was abends in meinem Restaurant auf den Tisch kommt“, so Botzenhart, der mit seiner Familie in der benachbarten Gemeinde Vale wohnt. Keine Viertelstunde benötigt er bis zu seinem Arbeitsplatz in St. Peter Port.

Das Le Nautique kann sich rühmen, eines der besten Lokale auf Guernsey zu sein. (Foto Karsten-Thilo Raab)
Das Le Nautique kann sich rühmen, eines der besten Lokale auf Guernsey zu sein. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Um verlässliche Qualität zu garantieren, beschäftigt der stets gut gelaunte Koch sogar einen eigenen Taucher, der im täglich fangfrisch Jakobsmuscheln und Plattfische besorgt. Ansonsten kauft er morgens bei den immer gleichen drei Fischern, sobald diese mit ihren Booten anlanden.

„Auch bei den übrigen Zutaten setzte ich fast ausschließlich auf lokale Produkte und vor allem auf Bioqualität“, so Botzenhart weiter. Auf der tagesaktuellen Speisekarte stehen aber auch Fleischgerichte und vegetarische Variationen. Der 54-jährige selber hat seinen persönlichen Favoriten im Steinbutt gefunden.

„Der riesige Tidenhub mit bis zu zehn Metern und die dadurch bedingte Zirkulation des Wassers und der Nährstoffe wirken sich überaus positiv auf den Geschmack der Fische und Muscheln aus“, zeigt sich der Deutsche begeistert von der Vielfalt an Meeresfrüchten, die der Golf von St. Malo bereithält.

Ergänzt wird das Le Nautique durch einen modernen Bar-Bereich. (Foto Karsten-Thilo Raab)
Ergänzt wird das Le Nautique durch einen modernen Bar-Bereich. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Und auch sonst fühlt sich der Schwabe auf Guernsey pudelwohl. Schließlich hat er hier seine berufliches und vor allem auch sein privates Glück gefunden. Seine Frau, mit der er fünf Töchtern im Alter von 13 bis 26 Jahren hat, stammt aus Guernsey.

„Das Leben hier ist wesentlich entspannter als in Deutschland“, räumt Botzenhart ein, der sich einmal im Monat mit anderen Auswanderern zu einem deutschsprachigen Stammtisch trifft. Ansonsten schwingt er sich gerne mal auf sein Fahrrad – vorausgesetzt, sein Restaurant und seine sechs Frauen lassen das zeitlich zu.

Informationen: Le Nautique Restaurant, Quay Steps, St Peter Port, Guernsey GY1 2LE, Telefon 0044-1481-721714, http://lenautiquerestaurant.co.uk. Täglich geöffnet außer sonntags.