Back to the Roots: Glasgow ist Gastgeber der XX. Commonwealth Games

Großereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten voraus: So auch die Commonwealth Games im Jahre 2014 in der schottischen Millionenmetropole Glasgow.
Großereignisse werfen bekanntlich ihre Schatten voraus: So auch die Commonwealth Games im Jahre 2014 in der schottischen Millionenmetropole Glasgow.

Der Countdown läuft, denn in gut einem Jahr ist die schottische Metropole Glasgow zum ersten Mal Gastgeber der XX. Commonwealth Games. Mehr als 6.500 Athleten aus 71 Ländern werden während der 11-tägigen Jubiläumsspiele vom 23. Juli bis zum 3. August 2014 gegeneinander antreten und in 17 Sportarten um eine der begehrten Medaillen kämpfen. Das traditionelle Großereignis findet seit 1930 im Vier-Jahres-Rhythmus statt und vereint Sportler aus all den Ländern, die ehemals zum britischen Kolonialreich gehörten. Dazu zählen unter anderem Australien, Neuseeland, Afrika und Indien, aber auch kleinere Staaten wie Brunei, die Fidschi Inseln, Barbados oder Jamaika. In Glasgow ist die Spannung schon jetzt überall spürbar, denn für die Stadt ist das Sportereignis eine einmalige Gelegenheit, um sich mehr als einer Millionen Besucher aus aller Welt zu präsentieren. Und gerade für Europäer bietet sich mit dem Austragungsort Glasgow eine ganz besondere Chance, diese außergewöhnlichen Spiele hautnah mitzuerleben – ohne dafür gleich um den halben Globus fliegen zu müssen…

Auch ungewöhnliche Wettberwerbe wie Lawn Bowls sind Bestandteil der Commonwealth Games in Glasgow.
Auch ungewöhnliche Wettberwerbe wie Lawn Bowls sind Bestandteil der Commonwealth Games in Glasgow.

Der Startschuss für den Erwerb eines der begehrten Tickets fällt am 19. August 2013. Großen Andrang wird es dabei sicherlich auf Eintrittskarten für die „Netball- und Lawn Bowls-Wettkämpfe“ geben, denn die beiden Sportarten sind gerade bei Europäern wenig bekannt. Doch genau darin liegt auch die Besonderheit der Spiele: Sie zeigen Sportarten, die auf eine lange Tradition zurückzuführen sind und für die, vor allem in den Commonwealth Ländern, eine fast hysterische Leidenschaft gehegt wird.

Lawn Bowls wurde beispielsweise erstmals im Jahr 1588 erwähnt. Erste schriftlich festgehaltene Regeln folgten dann erst 1849 in einem Regelwerk, das – wie sollte es anders sein – aus Schottland stammt. „Back to the Roots“ lautet also das Motto 2014 und das ist wohl auch ein Grund, weshalb sich das Lawn Bowls Stadion an einem der schönsten Plätze Glasgows befindet: Vor der Kulisse der beeindruckenden Kelvingrove Art Gallery und Museum und mit Blick auf die ebenso spektakuläre viktorianische Universität. 2.500 Zuschauer verfolgen dort mit Spannung die Bemühungen der Spieler auf dem Feld, die versuchen die Kugel so nah wie möglich an Jack oder Kitty, wie die Zielkugel liebevoll genannt wird, heran zu legen.

Eine der zentralen Sportstätten während der Commonwealth Games: Die Emirates Areana von Glasgow.
Eine der zentralen Sportstätten während der Commonwealth Games: Die Emirates Areana von Glasgow.

Die Netball-Wettbewerbe, bei denen es sich um ein Basketball ähnliches Mannschaftsspiel handelt, finden im neu gebauten „The SSE Hydro“ statt. Das vom renommierten Designer Sir Norman Foster designte Stadion wurde erst in diesem Jahr eröffnet und bietet alle technischen Ausstattungen, die ein modernes Stadion ausmachen. Außerdem finden auf dem SECC Campus am River Clyde, der zu den größten Veranstaltungsorten der Spiele gehört, die Wettkämpfe im Boxen, Wrestling, Judo, Gymnastik und Gewichthaben statt. Und natürlich gehören auch Rugby, Sportschießen, Leichtathletik, Schwimmen und viele andere Sportarten zu den insgesamt 256 Medaillenwettkämpfen.

Daneben gibt es noch einer Reihe weiterer Austragungsorte: Der Sportkomplex Emirates Arena wurde seit 2009 speziell für die Commonwealth Games errichtet und beherbergt zwölf Badminton Plätze, eine absenkbare Laufbahn und das Sir Chris Hoy Velodrome. Das Fahrradstadion wurde nach dem erfolgreichsten schottischen Bahn-Olympiasieger Sir Chris Hoy benannt und vom Münsteraner Architekten Ralph Schürmann konzipiert. über 4.000 Menschen werden bei den Wettkämpfen darin Platz finden, wenn die schottischen Radfahrer ihre vor vier Jahren gewonnenen Medaillen verteidigen.

Die Hydro Arena wird die Wettbewerbe im Netball beheimaten. (Foto: Foster Partners)
Die Hydro Arena wird die Wettbewerbe im Netball beheimaten. (Foto: Foster Partners)

Einer der Höhepunkte der Spiele findet im Stadion des Traditionsclubs der Stadt, den Glasgow Celtics, statt. Im Celtic Park wird am 23. Juli 2014 die offizielle Eröffnungszeremonie ausgerichtet, bei der rund 60.000 Menschen die große Opening Show verfolgen. Besonders emotional wird dabei sicherlich die Ankunft des Queens Baton sein: eine Fackel, die seit 1965 von der Queen durch alle 71 Länder geschickt wird und am 23. Juli 2013 dann schließlich mit einer persönlichen Nachricht ausgestattet in das Stadion getragen wird.

Das neu gebaute Hockey Stadion, das Glasgow Green Hockey Centre, befindet sich im ältesten Stadtpark der Stadt, dem Glasgow Green. Dieser wurde den Bürgern Glasgows 1450 von Bishop Turnbull geschenkt. Neben den Hockeywettkämpfen befindet sich hier auch der Start- und Zielpunkt der Marathonläufer. Darüber hinaus führt die Route des Straßenrennens durch den Park.

oh-diese-schottenDoch das ist noch längst nicht alles: Neben den vielen Sportereignissen hat die Stadt noch sehr viel mehr zu bieten. Unter dem Slogan Culture 2014 werden ab Juli dieses Jahres beispielsweise schottlandweit zahlreiche Veranstaltungen auf die Spiele einstimmen. Während der Commonwealth Games heißt das Motto dann Festival 2014. Mit einem Rahmenprogramm aus Kunst, Kultur, Kulinarik und vielem mehr zeigt sich Glasgow in den Tagen der Spiele einmal mehr als eine der attraktivsten Städte Europas. Über 15.000 stolze Freiwillige helfen dabei, Glasgow in ein buntes fröhliches Fest zu verwandeln, das elf Tage lang die Welt zu Gast hat. Eine einmalige Gelegenheit für die Glaswegians, allen Besuchern zu zeigen, dass sie tatsächlich zu den freundlichsten Menschen der Welt zählen und ihre Stadt sich in den letzten Jahrzehnten in eine blühende Metropole verwandelt hat. Weitere Informationen zu den Spielen sind unter www.Glasgow2014.com zu finden.

Buchtipp: Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Briten, Conrad Stein Verlag, ISBN 9783866868007 . Der Titel ist im Buchhandel oder direkt beim Verlag erhältlich.