London aus der Luft: Neue Perspektiven auf die Metropole

VB-00021839-001

Für Besucher London gibt es zahlreiche Möglichkeiten, der Hauptstadt des britischen Königreichs einmal entspannt auf das haupt zu schauen und aus der Vogelperspektive ganz neue Eindrücke der Millionenmetropole an der Themse zu gewinnen. Der Klassiker aber ist das London Eye: Seit der Eröffnung am 31. Dezember 1999 ist das London Eye eines der weltberühmten Wahrzeichen der Stadt. Mit jährlich drei Millionen Besuchern ist es eine der beliebtesten und meistbesuchten Sehenswürdigkeiten. Die gläsernen Kapseln mit dem Panoramablick können auch exklusiv gemietet werden. Das 135 Meter hohe Riesenrad ist täglich von 10 bis 20.30 Uhr geöffnet. Weitere Infos unter www.londoneye.com

The Shard, entworfen von dem Architekten Renzo Piano, gehört zu den neuesten Sehenswürdigkeiten Londons. Ab dem 1. Februar 2013 können Besucher von der Plattform im 69. Stockwerk in 244 Metern Höhe an klaren Tagen bis zu 64 Kilometer weit schauen und bekommen einen fantastischen Blick über die britische Hauptstadt an der Themse. Interaktive Teleskope können Sehenswürdigkeiten in Echtzeit zoomen und informieren über die Stadt und Geschichte in zehn Sprachen. Die Aussicht von The Shard muss im Voraus gebucht werden. Tickets sind zum Preis von 24,95 Britische Pfund (ca. 29,70 Euro) für Erwachsene sowie 18,96 Britische Pfund (ca, 22,50 Euro) für Kinder unter  www.theviewfromtheshard.com erhältlich.

ArcelorMittal OrbitDer ArcelorMittal Orbit ist ein 115 Meter hoher Turm im Olympiapark in Stratford, London. Die Stahlskulptur wurde von Anish Kapoor und Cecil Balmond gestaltet und ist Großbritanniens größtes Kunstwerk im öffentlichen Raum. Der Turm wurde nach den Olympischen Spielen zunächst geschlossen und wird im Frühjahr 2014 wiedereröffnet. Von zwei Aussichtsplattformen haben Besucher eine beeindruckende Sicht auf das Olympia-Gelände und den neuen Queen Elisabeth Olympic Park, dessen nördlicher Teil bereits im Sommer 2013 eröffnet wird. Weitere Informationen unter www.arcelormittalorbit.com

Wer neben einem Ausblick auf die Stadt noch etwas Nervenkitzel liebt, der ist auf dem Dach der O2 Arena genau richtig. Seit Juni 2012 haben Besucher die Möglichkeit, auf das Dach der Arena zu klettern. Ausgestattet mit professioneller Klettermontur kann man während der 90 Minuten-Tour aus 55 Metern Höhe das Panorama genießen. Weitere Informationen unter www.theo2.co.uk

Emirates Airline, a cable car crossing of the ThamesDie Emirates Air Line verbindet als Gondelbahn die Stadtteile Greenwich und Docklands. Rechtzeitig zu den Olympischen Spielen wurde sie als erste städtische Luftseilbahn in Großbritannien eröffnet. In 50 Metern Höhe schweben 34 Gondeln über die Themse. Die Fahrt dauert für die 1100 Meter lange Strecke fünf bis zehn Minuten. Weitere Informationen unter www.emiratesairline.co.uk

The Monument ist eine der historischsten Sehenswürdigkeiten Londons. Zum Gedenken an den großen Brand in London und seine Opfer wurde das Monument of the Great Fire of London, so der offizielle Name, von dem berühmten Architekten Sir Christopher Wren in der Zeit von 1671 bis 1677 erbaut.

London für eine Hand voll Euro, Buchcover, Copyright Westflügel VerlagKulinarische Erlebnisse und atemberaubende Aussicht über die Stadt bietet derweil der Heron Tower in Bishopsgate 110. Mit einer Höhe von 230 Metern ist er eines der höchsten Gebäude Londons. Der Bau des Hochhauses begann 2008 und wurde 2011 abgeschlossen. Seit Herbst 2012 verfügt der Tower neben Büros und Apartments über zwei beeindruckende Restaurants: das Duck & Waffle und das Sushi Samba in der 39. und 40. Etage. In der Lobby des Gebäudes befindet sich übrigens das größte private Aquarium Großbritanniens mit 1.200 Fischen.

Literaturtipp: Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: London für eine Hand voll Euro, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-03-1, bestellen

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Briten, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-800-7