Von 13. September 2012 Mehr →

Helgoland zum schönsten Naturwunder gekürt

Deutschland hat gewählt: bei der Online-Befragung der Heinz Sielmann Stiftung zum attraktivsten Geotop des Landes haben gut 20 Prozent der rund 14.000 Wähler für die rote Felseninsel Helgoland gestimmt. 30 faszinierende Geotope hatten sich während der Sommerferienzeit  zur Wahl gestellt. Rund 14.000 Wähler hatten bis 12. September Gelegenheit, ihre Naturwunder-Stimme im Internet oder per Postkarte abgegeben. Haushoher Gewinner ist die Insel Helgoland. Ein dichtes Kopf -an-Kopf-Rennen gab es bis zuletzt um die Plätze zwei bis fünf.  Das Gerangel um das „zweitschönste“ Naturwunder blieb aber bis zuletzt spannend und so trennen die Plätze zwei bis fünf jeweils nur wenige Stimmen. Rang 2 ging an die Saarschleife bei Mettlach, Platz  3 an die Karstlandschaft Blaubeurer Alp mit Sontheimer Höhle und Blautopf, Platz 4. an das Rochlitzer Porphyr sowie auf Rang 5. der Basaltkegel „Parkstein“ in der Oberpfalz

Helgolands Tourismusdirektor Klaus Furtmeier freut sich über hervorragende Ergebnis: „Ich bedanke mich bei allen Insulanern und Freunden auf dem Festland, die ,ihrer‘ Insel ihre Stimme gegeben haben“. Das eindeutige Ergebnis  verdeutliche eindrucksvoll, dass Helgoland überregional und bundesweit hohe Sympathiewerte genießt. „Helgoland bietet  – neben der Langen Anna – einen einzigartigen Naturraum, Geschichte sowie Flora und Fauna auf engstem Raum – ein Paradies mitten im Meer!“

Ziel der Naturwunder-Wahl ist es, die Bekanntheit dieser Regionen zu fördern und den Blick für die Schönheit und den notwenigen Schutz der Natur zu schärfen. Die Kurzbeschreibungen aller teilnehmenden Naturlandschaften sind auf  www.sielmann-stiftung.de/naturwunder zu sehen.

Buchtipp: Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab:  Helgoland – Die schönsten Seiten (ISBN 978-3-95400-335-8). Erhältlich ist der Titel für 14,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Sutton Verlag.