Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 11. Juli 2019 Mehr →

Aloe Vera – karibische Wunderpflanze aus Aruba

Aloe Vera

Aloe Vera gilt als das „grüne Gold“ der Karibikinsel Aruba.

Aloe Vera gehört zu Aruba wie der Strand zum Meer. Und obwohl die Gesundheitspflanze für Arubas Wirtschaft fast so wichtig ist wie der Tourismus und das arubanische Aloe Vera als besonders reichhaltig gilt, ist es noch nicht so weitreichend bekannt wie die traumhaften Sonnenuntergänge oder die puderweißen Sandstrände der Insel.

Seit 1840 wird die Pflanze auf Aruba angepflanzt und genutzt.

Bereits im Jahr 1840 wurde die Wunder- und Heilpflanze Aloe Vera nach Aruba gebracht. Durch Arubas trockene, wüstenartige Geographie konnte sich die Pflanze schnell ausbreiten und vor allem intensivieren. Heraus kam eines der reichhaltigsten Aloe Vera weltweit. Um diese Reichhaltigkeit und die gesundheitsfördernde Wirkung der Aloe Vera Pflanze zu nutzen, wurde im Jahr 1890 die Aruba Aloe Fabrik gegründet. Zu dieser Zeit wurde Aloe Vera auf zwei Dritteln der Inselfläche angebaut und diente als Haupterwerbszweig für die ländliche Bevölkerung.

Anbei seit 180 Jahren

Die Plantage liegt im Inselinneren.

Seither werden aus der Aloe Pflanze in der rund 60 Hektar großen Fabrik zahlreiche Schönheits- und Hautpflegeprodukte hergestellt. Grundsätzlich nutzt man das Gel in den Blättern sowie das Harz und verarbeitet es zu Lotionen, Sonnenschutz-Cremes, Deodorants oder Duschgelen. Zu einem der neusten Produkte zählt die mineralhaltige Sonnencreme. Diese ist oxybenzonfrei und daher besonders umweltfreundlich und nicht schädlich für Korallenriffe, von denen es in der Unterwasserwelt rund um Aruba jede Menge schillernde Exemplare gibt.

Rund 50 Hektar groß ist die Anbaufläche auf Aruba.

Bei der Entwicklung dieser neuen Sonnencreme war das Unternehmen besonders bestrebt, im Sinne der Umweltfreundlichkeit zu handeln und die Ökosysteme der Insel zu schützen. Bis Ende 2019 sollen daher alle nicht mineralischen Sonnencremes von Aruba Aloe aus dem Sortiment genommen werden. Und auch wenn die Sonne bereits zugeschlagen hat kann Aloe Vera helfen: die Gels haben eine lindernde Wirkung und werden auch gern als After Sun Lotion eingesetzt.

Plantage mit Museum

Für die Pflanze sind die Wachstumsbedingungen auf der Karibikinsel ideal. – Fotos  Aruba Tourism Authority

Die Aloe Plantage und Fabrik, mit angegliedertem Museum ist teilweise öffentlich zugänglich, so dass sich bei einem Besuch einen hautnahen Einblick in die Geschichte und Verarbeitung der Aloe Pflanze auf Aruba erhalten lässt und der eigene Kosmetikbestand mit diesen besonderen Souvenirs auffgefüllt werden kann. Weitere Informationen unter www.aruba.de.

Archiviert unter Amerika, Aruba
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de