Wetzlar lässt „jungen Werther“ lebendig werden

Charlotte Buff "höchstpersönlich" führt Besucher im Goethe-Jahr durch ihr Elternhaus. (Foto: djd)
Charlotte Buff „höchstpersönlich“ führt Besucher im Goethe-Jahr durch ihr Elternhaus. (Foto: djd)

Ob Schüler, Student oder einfach Goethe-Fan: „Die Leiden des jungen Werther“ lassen niemanden kalt. Der Roman um eine aussichtslose Liebe, eine große Hoffnung und ein tragisches Ende hat bereits vor 240 Jahren seine Leser tief beeindruckt. Damals erschien die Erstausgabe. Die hessische Stadt Wetzlar stellt zu diesem Anlass ein ganz besonderes Kulturprogramm auf die Beine. Denn hier an der malerischen Lahn lernte Johann Wolfgang von Goethe 1772 Charlotte Buff kennen und lieben. Und eben diese Liaison war es, die ihn den „Werther“ schreiben ließ.

Ein Highlight des Goethejahres in Wetzlar ist die Kostümführung „Goethe und Lotte – ein charmantes Scharmützel“. An Originalschauplätzen erzählen der Reichskammergerichtspraktikant Goethe und die 19-jährige Charlotte Buff, was sie im Jahr 1772 gemeinsam erlebt haben. Aufführungstermine sind der 23. und 24. sowie der 30. und 31. August 2014. Zudem stehen viele weitere Kostümführungen, Stadtspaziergänge, Theater- und Kinovorstellungen auf dem Programm. Auch für Familien gibt es spezielle Angebote. Eine besonders amüsante „Geschichtsstunde“ verspricht der Rundgang mit Goethes Großtante, der Hofrätin Lange, unter dem Motto „Neues aus Schwätzlar“ am 9. August 2014.

Große Gefühle: 1772 lernten sich Goethe und Charlotte in Wetzlar kennen. In liebevoll arrangierten Kostümführungen wird die Liebesgeschichte heute wieder lebendig. (Foto: djd)
Große Gefühle: 1772 lernten sich Goethe und Charlotte in Wetzlar kennen. In liebevoll arrangierten Kostümführungen wird die Liebesgeschichte heute wieder lebendig. (Foto: djd)

Wer es im Sommer nicht an die Lahn schafft, darf sich auf den Herbst freuen, denn auch der steht ganz im Zeichen des jungen Werthers. Die Ausstellung „Goethes Werther auf der Bühne“ startet am 5. September. Unter dem Motto „Lotte im Museum“ führt die Wetzlarerin am 1. und 22. November ihre Gäste persönlich durch ihr Wohnhaus, das ehemalige Deutschordenshaus. Hier, wo Goethe täglich ein- und ausging, stehen noch Möbel aus der damaligen Zeit und Fräulein Buff zeigt, wie sie und ihre elf Geschwister gelebt haben. Das historische Gebäude wurde mit viel Liebe zum Detail restauriert und gehört zu den bekanntesten Museen der Stadt.

Theaterfans kommen dagegen am 14. September, 12. Oktober und 15. November auf ihre Kosten. Dann wird die Bühnenkomödie „Lotte in Weimar“ in der KulturStation aufgeführt. Vorbild ist der gleichnamige Roman von Thomas Mann.

Mehr zu allen Events gibt es bei der Tourist-Information Wetzlar unter www.wetzlar-tourismus.de. (djd/pt).