Von 19. November 2019 Mehr →

Sankt Nikolaus prägt Lothringer Weihnachtszeit

Sankt Nikolaus

In Lothringen tritt Sankt-Nikolaus noch traditionell als Bischof auf und ist regionaler Schutzpatron. – Foto Thuria

Bei den Weihnachtstraditionen in Lothringen nimmt Sankt Nikolaus einen besonderen Platz ein. Das liegt an einer Reliquie die ein lothringischer Adliger im 11. Jahrhundert heimbrachte. Um den Reliquar angemessen unterzubringen, lässt er in seinem Heimatort, Port, eine Kirche bauen. Bald entwickelt sich das Städtchen, neu in Saint-Nicolas de Port unbenannt, zum Wallfahrtsort. Dank der Präsenz der Reliquie geschehen sogar Wunder. Nachdem im 13. Jahrhundert der Herr von Réchicourt aus der Gefangenschaft befreit wird, wofür Sankt Nikolaus‘ Finger in Port verantwortlich gemacht wird, entstand eine jährliche Fackelprozession, die bis heute in vielen Lothringer Ortschaften zelebriert wird. Fackelprozessionen und Sankt-Nikolaus-Umzüge zu Ehren des Lohtringer Schutzpatrons finden jährlich um den 6. Dezember, seinem Todestag, in der ganzen Region statt und nehmen teils immense Dimensionen an. Ein Ereignis das man sich nicht entgehen lassen sollte.

Süße Bescherung aus Lothringens Himmelsbäckerei

Honiglebkuchen des Traditionshauses Les Soeurs Macaron in Nancy. – Foto M. Laurent/ART Grand Est – Destination Lorraine

Der französische Lebkuchen gleicht eher einem Gewürzbrot. Der fladenartige Honiglebkuchen steht in Lothringen aber unmittelbar mit Sankt-Nikolaus in Verbindung und ziert ab November die Schaufenster der Konditoren. Nicolas Génot vom Traditionshaus „La Maison des Soeurs Macarons“ in Nancy gestaltet die Lebkuchen in Bischofsform. Die Pâtisserie Fresson in Jarny bei Metz stellt hingegen den Begleiter des Schutzpatrons aus Honiglebkuchen her: in Form eines Esels und mit dem Namen des braven Kindes draufgeschrieben. Die Pâtisserie Hulot in Nancy setzt auf Vielfalt: verzierte Schokoladentafeln, Füllhörner mit Konfekt, aber allem voran der Honiglebkuchen verziert mit Papierbildern des Heiligen. Der Hulot-Lebkuchen braucht indes drei Monate zur Herstellung, bleibt dann aber lange weich. In die Lebkuchentraditionen greift auch ein altes Lothringer Handwerk. In der Imagerie d’Epinal werden seit über 220 Jahren Illustrationen auf Papier gedruckt, die man auf Nikolauslebkuchen findet. DieImagerie d’Epinal lässt sich besichtigen – eine interessante Reise durch die Geschichte der Illustration.

Weihnachtsgeschenke made in Lothringen

Sankt-Nikolaus Fackelprozession in Saint-Nicolas-de-Port. – Foto C. Philippot/ART Grand Est – Destination Lorraine

Kunsthandwerk hat in Lothringen Tradition und so findet man in der Region viele Präsente, die sich unter dem Weihnachtsbaum ganz gut machen. Wie so viele Glashütten, beansprucht ebenso Lothringen die Erfindung der Weihnachtskugel für sich. Das Centre international de la Verrerie in Meisenthal, reanimierte die Weihnachtskugel-Produktion von Götzenbruck und lancierte 1999 die erste Auflage zeitgenössischer Weihnachtskugeln, um die sich Sammler mittlerweile reißen. Die Neukreation für 2019 wird im November bekannt gegebenen. Das CIAV lässt sich jeweils nachmittags besichtigen, außer dienstags. Ein weiteres Relikt lothringischer Handwerkskunst ist „Jouets Petitcollin“, die letzte Puppenfabrik Frankreichs. Seit 1860 in Etain ansässig entwirft die Künstlerin Sylvia Natterer jährlich neue Puppen in der Kollektion. Neben den beiden Geschenkideen findet man viele andere Präsente aus der Region auf den Weihnachtsmärkten.

Weihnachtliche Märkte und Veranstaltungen

Überaus stimmungsvoll ist der Weihnachtsmarktauf dem Place Saint-Louis in Metz. – Foto Philippe Gisselbrecht/Ville de Metz

Weihnachtsmärkte in Lothringen folgen ganz der deutschen Tradition. In Metz startet der zweitgrößte französische Weihnachtsmarkt am 20. November 2019 und läuft bis zum 29. Dezember. Am Traditionsmarkt, am Schlemmermarkt oder im Dorf des Kunsthandwerks – das deutsch-französische Ambiente der Stadt, macht sich durchgehen bemerkbar. Anlässlich der 800-Jahr-Feier der Kathedrale, die sich durch ganz 2020 zieht, wird vom 20. November bis 5. Januar auch ein neues Video-Mapping auf die Fassade des Sakralbaus projiziert. In Nancy eröffnet der Weihnachtsmarkt am 22. November. Der Höhepunkt ist am 7. und 8. Dezember mit den Nikolausfeierlichkeiten. Umzüge, Konzerte, Animationen mit Licht- und Tonschau auf der Place Stanislas bringen Besucher in Stimmung. Neben den beiden größten Städten finden Weihnachtsmärkte und Sankt-Nikolaus-Umzüge auch in anderen Orten statt. Epinal, Sarreguemines, Plombières-les-Bains, Thionville, Avioth und in vielen weiteren Orten. Lothringen sprüht vor Weihnachtsstimmung. Weitere Informationen unter www.tourismus-lothringen.de und unter www.tourisme-lorraine.fr.

Archiviert unter Europa, Frankreich