„Marilyn intim“: rock’n’popmuseum zeigt Einblicke in das Leben des Sexsymbols

Monroe-Fan Ted Stampfer stellt die Exponate für die Ausstellung im Gronauer rock'n'popmuseum zur Verfügung. (Foto: Ted Stampfer)
Monroe-Fan Ted Stampfer stellt die Exponate für die Ausstellung im Gronauer rock’n’popmuseum zur Verfügung. (Foto: Ted Stampfer)

Künstliche Wimpern und Lieblingskleidung: Einblicke in das Privatleben der Hollywood-Ikone Marilyn Monroe verspricht eine neue Sonderausstellung vom 29. Juni bis zum 22. September 2013 des rock’n’popmuseum im westfälischen Gronau. Unter dem Titel „Marilyn intim – die Privatsammlung Ted Stampfers“ zeigt das Museum Erinnerungsstücke aus dem Bestand des leidenschaftlichen Sammlers.

Die Originalwimpern der Hollywood-Ikone sind in Gronau ebenfalls zu sehen. (Foto Ted Stampfer)
Die Originalwimpern der Hollywood-Ikone sind in Gronau ebenfalls zu sehen. (Foto Ted Stampfer)

Die Schau konzentriert sich auf die Privatperson Norma Jeane Baker und nicht die berühmte Schauspielerin Marilyn Monroe. Die Ausstellungsstücke ermöglichen anhand von Alltagsgegenständen einen Blick hinter die Maske.

Marilyn Monroe wurde als Schauspielerin durch zahlreiche Filme bekannt, unter anderem „Blondinen bevorzugt“, „Manche Mögen‘s heiß“ und „Das verflixte 7. Jahr“. Als Sängerin feierte sie ihre größten Erfolge mit „Bye Bye Baby“ und „I wanna be loved by you“. Um ihren Tod im Jahr 1962 entstanden zahlreiche Mythen, Monroe nahm angeblich eine Überdosis an Medikamenten. Weitere Informationen unter www.rock-popmuseum.de.

Weitere spannende Reiseideen für Nordrhein-Westfalen: