Museo Atlántico – versunkene Kunst vor Lanzarote

Unterwassermuseum im Bau – noch befinden sich die lebensgroßen Plastiken des „Museo Atlántico“ auf Lanzarote an Land. (Foto Jason deCaires Taylor)
Unterwassermuseum im Bau – noch befinden sich die lebensgroßen Plastiken des „Museo Atlántico“ auf Lanzarote an Land. (Foto Jason deCaires Taylor)

Seit gut einem Jahr laufen die Arbeiten am „Museo Atlántico“ auf Lanzarote, Europas erstes Unterwassermuseum. Verantwortlicher Künstler ist der Brite Jason deCaires Taylor, der nach lebenden Modellen rund 300 Skulpturen fertigt. Diese zeigen vorwiegend Menschen im Alltag, etwa beim Lesen oder Selfie-Schießen. Mit der endgültigen Genehmigung des Projekts Anfang November 2015 startet nun die finale Phase. In den kommenden Monaten werden die Betonfiguren im Meeresgrund vor der Playa Las Coloradas nahe Playa Blanca verankert.

Die Installationen des Bildhauers Jason deCaires Taylor stellen Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen dar – wie hier auf Lanzarote eine Gruppe auf einem Rettungsboot. (Foto Jason deCaires Taylor)
Die Installationen des Bildhauers Jason deCaires Taylor stellen Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen dar – wie hier auf Lanzarote eine Gruppe auf einem Rettungsboot. (Foto Jason deCaires Taylor)

Auf 400 Quadratmetern erwartet dann nicht nur Taucher und Schnorchler eine Ausstellung der besonderen Art – dank des klaren Wassers sind die Installationen auch vom Glasbodenboot aus sichtbar. Der Naturschutz ist dabei zentrales Anliegen Taylors: Seine Werke dienen als künstliche Riffe und sollen die Ansiedlung neuer Tier- und Pflanzenarten begünstigen. Damit fügt sich das Unterwassermuseum in die auf Lanzarote vorherrschende Philosophie, Natur und Kunst harmonisch zu vereinen.

Weitere Informationen unter www.turismolanzarote.com sowie unter www.underwatersculpture.com.