Museale Schätze in der Franche Comté

Im Musée de l’Aventure Peugeot in Montbéliard stehen nicht nur Autos im Fokus.

Die Franche Comté ist nicht nur für Wein- und Käseliebhaber ein hervorragendes Reiseziel. Auch Freunde von Geschichte und Kultur kommen auf ihre Kosten. In den drei Orten Montbéliard, Vesoul und Besançon erfreuen drei Museen den Besucher: das Peugeot-Museum, das Museum der archäologischen Schätze und Künstler der Franche Comté und ein Zeitmuseum zum Thema Uhren.

Der Konzern Peugeot als Kraftfahrzeughersteller ist weltweit bekannt. Weniger bekannt sind all die andere Produkte, die von 1810 bis heute hergestellt wurden. Ob Gewürzmühlen, die von Peugeot 1842 erfunden wurden, oder Fahrräder, Motorroller, Heimwerksmaschinen, Mahlwerke für die Bauindustrie, alle gehören zu der lebhaften Geschichte des Familienunternehmens Peugeot. Die Ausstellung im Musée de l’Aventure Peugeot in Montbéliard, für Kinder spielerisch aufbereitet, führt auf einer Fläche von 6.000 Quadratmetern von einfachen Sägeblätter bis zu den modernsten und futuristischen Fahrzeugen.

Klein, fein und kostenfrei: das Musée Georges-Garret.
Klein, fein und kostenfrei: das Musée Georges-Garret.

Die kleine Stadt Vesoul, die Jacques Brel in seinem Chanson „Vesoul“ verewigt hat, beherbergt mit dem Musée Georges-Garret ein Museum mit der reichsten Kollektion an archäologischen Fundstücken der Region Franche-Comté sowie die Meisterwerke bildender Künstler. Die historischen Objekte stammen aus der Prehistorie bis hin zum Mittelalter. Das Museum beherbergt auch einige der berühmtesten Werke des Landeskinds Jean-Léon Gérôme (1824-1904). Sehr berühmt zu seiner Zeit, hat er mit Erfolg an mehreren Weltausstellungen teilgenommen und 40 Jahre lang mehr als 2000 Studenten als Lehrer in den Pariser Kunsthochschulen gelehrt. Sowohl als Maler als auch als Bildhauer hat er viele Werke in einem historisch orientalischen Stil kreiert und wurde als Symbol des akademischen Klassizismus oder Akademismus betrachtet.

Franche-Comte_Uhr-Mechanismus Kopie
Im Zeitmusuem in Besançon erfahren Besucher im wahrsten Sinne des Wortes, was die Stunde geschlagen hat. (Fotos Burckhardt PR )

Der Palast Granvelle in Besançon wurde als historisches Monument klassifiziert. Das Renaissance Gebäude, früher privates Eigentum, stellt aus, wie die Bemessung der Zeit und die Uhr die Franche-Comté nachhaltig geprägt hat. Der gegenwärtig restaurierte Teil bietet als Musée du Temps behandelt in den ersten beiden Stockwerke des Zeitmuseums zwei wesentliche Momente der westeuropäischen Geschichte: die wissenschaftliche Revolution des 16. und 17. Jahrhunderts und die Suche nach der Genauigkeit bezüglich der Zeitmessung; dann der elektronische Schock des 20. Jahrhunderts, der durch Spiele, Modelle, Videos, vortonte Geschichten und Informationen, moderne Installationen und Skulpturen erklärt, veranschaulicht und dargestellt wird.