Tipps für kostenlose Barcelona-Entdeckungen

Barcelona ist bekannt für seine wunderbaren Bauwerke – und vor allem für die Meisterwerke von Gaudi.

Barcelona ist eine wunderbare Stadt! Auch diejenigen, deren Reisekasse nicht so prall gefüllt ist, können auf Entdeckungstour durch die katalanische Metropole gehen. Und zwar ohne einen Cent ausgeben zu müssen. Jeden Monat finden sich im Veranstaltungsprogramm der Stadt Tipps für Gratisevents. Manche der Reisevorschläge sind aber das ganze Jahr über offene Geheimtipps für in- und ausländische Besucher mit schmalem Geldbeutel.  Hier einige Tipps:

Blumenpracht im Botanischen Garten

Der Botanische Garten kann sonntags stundenweise kostenfrei genossen werden.  (Foto Spanisches Fremdenverkehrsamt)

Immer am ersten Sonntag im Monat und an den restlichen Sonntagen ab 15 Uhr ist der Eintritt in den Jardín Botánico, Botanischen Garten von Barcelona, kostenlos. Außerdem bieten der Botanische wie auch der Historische Botanische Garten in den Monaten November und Dezember kostenlose Kurse zur Bestimmung von Pilzen, Bonsais, Führungen, Musicals, traditionelle Spiele und Ausstellungen an.

Kostenlose Konzerte im Sala Ramona

Die Basilika Sagrada Família gehört zu den meistfotografierten Motiven.

Der Konzertsaal Sala Ramona birgt eines der am besten gehüteten Geheimnisse im Stadtviertel Poblenou. In diesem Konzertsaal treten erstklassige Musiker auf, denen es gefällt, öffentlich zu proben oder die sich gern einer Jam Session anschließen, um dort zu improvisieren. Der Eintritt kostet nichts. Der Saal befindet sich im Kulturzentrum L’Espai de Creació in der calle Amistat 14, wo ein ganzer Cocktail an Aktivitäten auf Kunstbasis angeboten wird. Auch in der angeschlossenen Ausstellungshalle gibt es immer interessante Dinge zu entdecken.

La Pedrera- Erste Etage

Ein Gesamtkunstwerk: das Casa Milà o La Pedrera.  (Foto Spanisches Fremdenverkehrsamt)

Das Gebäude La Pedrera an der Provença 261-265 zählt zu den begehrtesten Fotomotiven Barcelonas. Aber kaum einer weiß, dass es ein Geheimnis in seinem Inneren birgt. Auf der ersten Etage des berühmten modernitischen Gebäudes haben Interessenten kostenfreien Zutritt zu den Ausstellungen, die im Inneren des Gaudí-Hauses organisiert werden.

La Virreina – Centre de la Imatge

Das von Antoni Gaudí im Stil des Modernisme entworfene Casa Mila. (Foto Spanisches Fremdenverkehrsamt)

Das Bildzentrum La Virreina bietet jeden Dienstag um 18 Uhr allen Besuchern kostenlosen Eintritt und Gratis-Führungen ohne vorherige Anmeldung an. Das Gebäude, ein bedeutsames Beispiel für den katalanischen Barock, wurde zwischen 1772 y 1778 von Vizekönig von Peru erbaut. Aufgrund seiner reichen Ausschmückung ist ein Besuch absolut lohnenswert. Der Name Palacio de la Virreina, da die Witwe des Vizekönigs das Haus nach dessen Tod übernahm.

Die Friedhöfe von Poblenou und Montjuïc

Immer eine Option in Barcelona – ein Strandbesuch.

Ein Spaziergang über zwei beeindruckende Friedhöfe von Barcelona stellt eine alternative und überraschende Besichtigung zu den bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt dar. Jeden ersten und dritten Sonntag im Monat wird eine Führung durch den Friedhof von Poblenou angeboten, auf dem zahlreiche neoklassizistische Skulpturen wie auch Grabstätten von berühmten Schauspielern und Architekten zu finden sind.

Auf dem Friedhof von Montjuïc werden jeden zweiten und vierten Sonntag im Monat Führungen angeboten. Dort liegen der Architekt Josep Puig i Cadafalch oder der Bildhauer Eusebi Arnau begraben. Hier haben Künstler wie Joan Miró, Isaac Albeñiz und Francesc Macià ihre letzte Ruhestätte gefunden.

Weitere Informationen unter www.barcelonaturisme.com.