Perfekte Welle auf dem Land: Surfpark in Wales

Im walisischen  Dolgarrog können Surfer nun auf der größten künstlichen Welle der Welt reiten. (Foto DTL Photography)
Im walisischen Dolgarrog können Surfer nun auf der größten künstlichen Welle der Welt reiten. (Foto DTL Photography)

Die längsten künstlich erzeugten Wellen der Erde, eine Lagune wie am Meer und beste Voraussetzungen für den nächsten Ride – mit Surf Snowdonia öffnete In Wales erstmals  die weltweit erste künstlich angelegte Surflagune auf dem Festlandihr Pforten – oder besser gesagt Fluttore.. Die Anlageliegt in Dolgarrog, mitten im Conwy Tal im Norden von Wales, umgeben von Bergen und Wäldern.

Mit modernster Technologie erzeugt Surf Snowdonia die längsten künstlichen Wellen der Erde und bietet ein Gesamtkonzept für Surfprofis und Einsteiger aller Altersstufen.

Rund 13 Monate Bauzeit und zwölf Millionen Euro stecken in der Anlage, die von Regenwasser der Berge des umliegenden Nationalparks Snowdonia gespeist wird. Im Minutentakt entstehen auf Knopfdruck bis zu zwei Meter hohe und bis zu 150 Meter lange Wellen. Bis zu 52 Surfer gleichzeitig können sich in die rund 300 Meter lange Lagune stürzen. D

Auch Anfänger können in Surf Snowdonia erste Erfahrungen auf dem Surfboard sammeln.
Auch Anfänger können in Surf Snowdonia erste Erfahrungen auf dem Surfboard sammeln.

Nicht nur Surfer kommen in der „Crash and Splash“-Lagune auf ihre Kosten: Der Geschicklichkeits-Parcours mitten im Wasser fordert nicht nur jede Menge Beweglichkeit, sondern bietet auch ordentlichen Nervenkitzel. Auf einer Fläche von zwei olympischen Schwimmbecken balancieren die Besucher über schwimmende Bälle, Kletterwände, Hängebrücken, Balken und Seile – wer nicht schnell genug ist, landet im Wasser. Höhepunkt ist das Katapult „The Blob“, das Mutige von einem fünf Meter großen Airbag aus ins Wasser schleudert.

Die Wellenkämme im Surfpark sehen eher nach Hawaii als nach Wales aus.
Die Wellenkämme im Surfpark sehen eher nach Hawaii als nach Wales aus.

Weitere Aktivitäten wie Bodyboarding, Stand-up-Paddling (SUP), Kajakfahren, Yoga, Fitnesskurse speziell für Surfer ergänzen das Angebot. Surf Snowdonia wird außerdem Veranstaltungsort für Wettbewerbe und Surfshows, bei denen die Zuschauer die besten Surfer der Welt bewundern können.

Wissenswertes zu Surf Snowdonia

Fitnesskurse speziell für Surfer gehören ebenfalls zum Angebot in Wales neuem Surfparadies. (Fotos Visit Wales)
Fitnesskurse speziell für Surfer gehören ebenfalls zum Angebot in Wales neuem Surfparadies. (Fotos Visit Wales)

Surf Snowdonia entstand auf dem Gelände einer ehemaligen Aluminiumfabrik, das für den Bau von Grund auf gereinigt wurde. Über 100 Jahre alter industrieller Abfall wurde entfernt und 400 Tonnen Stahl, Gusseisen und Kupfer wurden während der Entstehungsphase der Anlage wiederverwertet. Surf Snowdonia schafft mehr als 60 Arbeitsplätze und rechnet mit 75.000 Besuchern pro Jahr. Weitere Informationen unter www.surfsnowdonia.co.uk.