Von 5. Oktober 2018 Mehr →

Mallorca – ein besonderes Weinanbaugebiet

Mallorca

Unter der Sonne Mallorca gedeihen die Trauben für den wirklich ausgezeichneten Wein der Insel.

Viele Menschen fahren nach Mallorca, um All Inclusive-Strandurlaub zu verbringen oder Party zu feiern. Die Insel hat jedoch deutlich mehr zu bieten als nur Strand und Ballermann. Sie wartet mit einer wunderschönen Landschaft, einer schmackhaften inseltypischen Küche und einer jahrhundertelangen Weintradition auf. Schon Dionysos, der Gott des Weines und des Rausches in der griechischen Mythologie, soll vom mallorquinischen Wein begeistert gewesen sein. Er soll ihn mit dem italienischen Wein verglichen und im Geschmack gleichgestellt haben. Es wundert daher nicht, dass sich auf Mallorca zahlreiche unterschiedliche Weingüter befinden. Vor allem um die Region Binissalem auf der östlichen Seite der Insel sind zahlreiche Bodegas und Rebsorten angesiedelt.

Weinbau mit jahrhundertealter Tradition auf Mallorca

Bereits im 15. Jahrhundert gab es auf der Mittelmeerinsel mehr als 160 Weingüter.

Bereits die Römer betrieben in spanischen Gebieten Weinanbau. Auf Mallorca wurde der Weinbau unter dem König Jaume I. zur Tradition. Unter seiner Regentschaft breiteten sich auf der Insel immer mehr Weingüter aus. Im 15. Jahrhundert existierten auf Mallorca bereits 160 Weinkeller. Mallorca wurde durch die Weinproduktion und den Weinhandel so stark geprägt, dass um 1880 mehrere Millionen Hektoliter des köstlichen Rebensaftes erzeugt wurden. Das war die ertragreichste Zeit der Insel. Ungefähr zwei Jahrzehnte später, um 1900, erlebte der Weinanbau eine herbe Niederlage. Die Reblaus verbreitete sich und zerstörte damals die Weinproduktion als Haupteinnahmequelle nahezu völlig. Um sich von der Plage zu erholen, benötigte Mallorca viele Jahre. Die Insel konnte sich erst um 1986 wieder regenerieren, sodass der Weinanbau wieder in voller Pracht erblühte.

Wein und Mallorca heute

Längst genießt der mallorquinische Wein auch unter Kenner großen Stellenwert.

Wein und Mallorca sind bis heute untrennbar miteinander verbunden. Die mallorquinische Kultur und der kulinarische Bereich sind stark durch den Weinanbau geprägt. Er ist auch ein fester Bestandteil der inseltypischen Architektur und bestimmt zu großen Teilen das Landschaftsbild. Die Insellandschaft ist durch zahlreiche Weingüter gekennzeichnet. Das rege Wachstum der Weinberge wird durch das Klima der Sonneninsel unterstützt. Das größtenteils herrschende mediterrane Klima, die geringen Niederschläge und die milden Winter bilden ideale Bedingungen für den Weinbau. Sie sorgen für das Wachstum der Reben und verleihen den edlen Tropfen einen ganz eigenen, hervorragenden Geschmack.

Denominación de Origen – ein besonderer Titel

Die Bezeichnung Denominación de Origen steht für die hohe Qualität der mallorquinischen Weine.

Der Titel D.O. ist nicht nur die spanische Herkunftsbezeichnung für mallorquinische Weine, sondern auch ein besonderes Qualitätsprädikat. Weine mit diesem Zusatz unterliegen strengen Richtlinien für Anbau, Herstellung und Zusammensetzung der Weine. Bislang sind nur zwei Regionen der Insel mit dieser Bezeichnung registriert. Bei Wein mit der Kennzeichnung D.O. oder D.O.C. handelt es sich immer um einen Qualitätswein.

Kein Besuch von Mallorca wäre ohne den Genuss des heimischen Weines perfekt.

Die Sonneninsel Mallorca ist ein Genuss für die Sinne und für Weinliebhaber ein echtes Muss. Gaumen und Augen kommen auf ihre Kosten. Im neuen kostenfreien Guide Die Weinwelt von Mallorca finden sich noch mehr spannende Information zu Anbau, Produktion und Qualität der mallorquinischen und spanischen Weine.

Archiviert unter Europa, Genuss, Spanien