Von 5. September 2017 Mehr →

Chicago – die Wiege moderner Architektur

Chicago begeistert mit zahlreichen ungewöhnlichen Blickfängen wie dem Pritzker Pavillion. (Foto Adam Alexander)

Ein katastrophaler Schicksalsschlag – das große Feuer von 1871, das die Stadt fast bis auf die Grundmauern niederbrannte –entwickelte sich zu der wohl größten Chance für Chicago. Man beauftrage die besten Architekten und Planer Amerikas mit dem Wiederaufbau der Stadt. Durch die sprichwörtlich weiße Leinwand, die ihnen zur Verfügung stand, schufen die Architekten ein Stadtbild aus Bauten, die man so noch nie zuvor gesehen hatte. Darunter die weltweit ersten Wolkenkratzer mit Stahlrahmenkonstruktion, entworfen von William La Baron Jenney, die die Architektur auf der ganzen Welt revolutionierten.

Vom Wasser aus wirkt Chicagos nächtliche Skyline noch imposnanter. (Foto Adam Alexander)

Bis heute zählt Chicago zu den architektonisch wichtigsten Städten der Welt. Bei einem Spaziergang durch die Straßenschluchten trifft man auf der Who is Who der internationalen Architekturgeschichte. Ludwig Mies van der Rohe und seine Doppel-Wohntürme am Lake Shore Drive, das Robie Haus von Frank Lloyd Wright, dessen Prairie Style seinen Ursprung in Chicago hat, das Rookery und das Reliance Building von Daniel Burnham, gewagte Entwürfe von Helmut Jahn, wie das James R. Thompson Center oder der United Airlines Terminal am O’Hare Airport, und natürlich eines der Wahrzeichen der Stadt, der Jay Pritzker Pavilion im Millenium Park, entworfen von Frank Gehry.

Der Chicago River ist die Lebensader der Millionenmetropole. (Foto Choose Chicago)

2017 begeistert Chicago seine Gäste mit herausragenden Veranstaltungen zur Feier des architektonischen Innovationsgeistes der Stadt. Ein ganz besonderes Event ist die Chicago Architecture Biennial, die 2017 zum zweiten Mal veranstaltet wird. Zeitgleich zur Chicago Architecture Biennial findet die EXPO Chicago statt, eine internationale Ausstellung zeitgenössischer und modernen Kunst, die vom 13. bis 17. September 2017 am Navy Pier präsentiert wird. Noch dazu feiert Chicago 2017 den 150-jährigen Geburtstag von Frank Lloyd Wright sowie das alljährliche Open House der Chicago Architecture Foundation.

Von allen Seiten wirkt die Skyline überaus beeindruckend. (Foto Choose Chicago)

Die Chicago Architecture Biennial bietet eine Plattform für wegweisende architektonische Projekte und räumliche Experimente, die zeigen, wie Kreativität und Innovation unsere gelebte Erfahrung radikal verändern können. Durch die Konstellation an verschiedenen Ausstellungen, Installationen und Veranstaltungen lädt die Chicago Architecture Biennial die Öffentlichkeit ein, sich mit neuen und unerwarteten Ideen aus dem Bereich der Architektur auseinanderzusetzen und an einer globalen Diskussion über die Zukunft der Industrie teilzunehmen.

Zu den vielen architektonischen Perlen zählt auch das Rookery Building. (Foto Adam Alexander)

Die Artistic Directors, Sharon Johnston und Mark Lee, von Johnston Marklee aus Los Angeles, haben insgesamt über 100 Teilnehmer aus 20 Ländern für die diesjährige Veranstaltung ausgewählt. Die Ausstellung wird 2017 unter dem Thema „Make New History“ stehen. Die diesjährigen Teilnehmer stehen für die Zukunft von Architektur und Design, das gleichzeitig in der Geschichte verwurzelt ist. Durch die Präsentation einer Vielzahl von Arbeiten möchte man Besuchern aller Art, von Vorreitern aus der weltweiten Architekturszene bis hin zu architekturinteressierten Besuchern, einen Einblick in die moderne Architektur geben und aufzeigen, wie Architektur auf der ganzen Welt Geschichte schreibt.

Vom Boot aus bieten sich besondere Blicke auf die Häuserschluchten. (Foto Adam Alexander)

Der berühmte Navy Pier verwandelt sich anlässlich der EXPO Chicago vom 13. bis 17. September für einige Tage in eine Ausstellung für zeitgenössische und moderne Kunst. 135 führende Galerien aus 25 Ländern und 58 Städten sind in diesem Jahr bei der EXPO vertreten. Die Ausstellerliste 2017 wurde von einem internationalen Ausschuss aus führenden Galeristen zusammengestellt. Zum ersten Mal vertreten sind in diesem Jahr unter anderem: Gagosian, Tina Kim Gallery, STANDARD (OSLO), Anton Kern Gallery sowie die galerie frank elbaz. Wiederkehrende Aussteller sind: Carpenters Workshop Gallery, KÖNIG GALERIE und Peres Projects aus Berlin, Salon 94 und die Schweizer Galerie Gmurzynska.

Der Blick auf die Skyline zeigt viele verschiedene architektonische Ansätze. (Foto Adam Alexander)

Das Open House der Chicago Architecture Foundation ist ein kostenloses öffentliches Architektur-Festival, das den Besuchern am 14. und 15. Oktober 2017 wieder exklusiven Zugang zu mehr als 150 Gebäuden in ganz Chicago bietet. Man bekommt die Möglichkeit hinter die Kulissen von Gebäuden zu schauen, die für gewöhnlich nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind, und kann versteckte Edelsteine und architektonische Schätze der verschiedenen Nachbarschaften von Chicago entdecken – alles kostenlos.

Chicago

Aus der Vogelperspektive wirkt die Skyline ebenfalls imposant.

All jene, die schon einmal vor einem Gebäude standen und dachten: „Ich wünschte, ich könnte sehen, was drin ist?“ haben im Rahmen des Open House die Möglichkeit dazu. Berühmte Wolkenkratzer, umgebaute Villen, opulente Theater, exklusive Privatvereine, private Büros und atemberaubende Kirchen. Im letzten Jahr hat die Veranstaltung über 100.000 Besucher aus aller Welt verzeichnet.

Das Adler Planetarium greift auch architektonisch nach den Sternen.

Highlights des Events sind beispielweise das Blackstone Renaissance Hotel, ein Luxushotel aus der Jahrhundertwende, das im National Register of Historic Places, gelistet ist oder das The New Regal Theatre, ein Wahrzeichen Chicagos, das trotz seines schönen und komplizierten maurischen Renaissance-Desings für die letzten zehn Jahre geschlossen war.

Chicago

Der Blick in die Glaskugel eröffnet ganz neue Perspektiven einer famosen Stadt.

Darüber hinaus feiert Chicago in diesem Jahr das 150 jährigen Jubiläum von Frank Lloyd Wright. Um 150 Jahre seit der Geburt von Frank Lloyd Wright am 8. Juni 1867 zu feiern, präsentiert die Stiftung eine Reihe von Events und Ausstellungen und arbeitet mit Kulturpartnern in und um Chicago zusammen. Weitere Informationen zu Chicago und der Architektur unter www.choosechicago.com.

Archiviert unter Amerika, Illinois, USA