Von 28. April 2016 Mehr →

Auf literarischen Spuren durch Neuengland

Pilgerstätte für Thriller-Liebhaber: das Das Haus von Stephen King (Foto Maine Office of Tourism)

Pilgerstätte für Thriller-Liebhaber: das Das Haus von Stephen King in Bangor. (Foto Maine Office of Tourism)

Die sechs Neuenglandstaaten im Nordosten der USA verfügen nicht nur über eine umfangreiche Literaturgeschichte, sondern sind und waren auch Heimat und Inspirationsquelle für zahlreiche Schriftsteller. Wer berühmte Schauplätze neuenglischer Literatur kennen lernen möchte, hat dazu bei einer Reise durch Neuengland vielfach Gelegenheit.

So etwa in Stephen Kings Heimatstadt Bangor im US-Bundesstaat Maine, wo der Schriftsteller noch heute lebt. In seinem Haus in Bangor hat er bisher 54 Bücher geschrieben, die meisten davon Horror-Romane. Viele von Kings Geschichten spielen in Maine und literaturbegeisterte Besucher können eine Tour durch Bangor zu den berühmtesten Schauplätzen seiner Bücher machen.

Naulakha, die Residenz von Kipling ist heute ein Historic Inn. (Foto Landmark Trust USA)

Naulakha, die Residenz von Kipling ist heute ein Historic Inn. (Foto Landmark Trust USA)

Begleitet wird sie von King-Experte Stuart Tinker, der seit fast 20 Jahren sein schauriges Wissen weitergibt. Die Tour dauert etwa drei Stunden und führt zu 30 Orten, die den Autor inspiriert haben, an denen er geschrieben hat und die in Verfilmungen zu sehen sind.

Das romantische Naulakha im US-Bundesstaat Vermont war zwischen 1893 und 1896 die Residenz von Rudyard Kipling. In dem heutigen Historic Inn und Nationaldenkmal entstanden neben dem Dschungelbuch auch andere berühmte Werke des gebürtigen Briten. Mittlerweile können Reisende das ganze Jahr über in dem hübschen Anwesen übernachten und die herrliche Natur genießen.

Das Haus von Mark Twain in Hartford (Foto John Groo)

Das Haus von Mark Twain in Hartford (Foto John Groo)

Die Region der Berkshire Mountains in Massachusetts diente Moby Dick Autor Herman Melville als Quelle der Inspiration. Auf dem Melville Trail können Besucher mit dem Auto die malerische Landschaft genießen, Melvilles Elternhaus Arrowhead besichtigen, den Pontoosuc Lake bewundern, im Berkshire Athenaeum eine Privatsammlung mit Manuskripten, Familienportraits, Bildern und persönlichen Habseligkeiten des Schriftstellers anschauen und am Monument Mountain Halt machen, wo Melville häufig picknickte, um Ideen für seine Geschichten zu finden. ter 

Das Billard- und Arbeitszimmer von Mark Twain im heutigen Mark Twain House & Museum. (Foto John Groo)

Das Billard- und Arbeitszimmer von Mark Twain im heutigen Mark Twain House & Museum. (Foto John Groo)

Das historische Mark Twain House & Museum im Constitution State ist ein weiteres Nationaldenkmal und war von 1874 bis 1891 das Zuhause von Mark Twain und seiner Familie. Der als Samuel Langhorne Clemens geborene Twain verfasste hier einige seiner bedeutendsten Werke, unter anderem Die Abenteuer des Huckleberry Finn, Die Abenteuer des Tom Sawyer und Der Prinz und der Bettelknabe. Besucher können bei einer geführten Tour durch die 25 Zimmer des im neugotischen Stil errichteten Hauses die prunkvolle Eingangshalle, den herrlich begrünten Wintergarten, die beeindruckende Bibliothek und das elegante Billardzimmer, in dem Twain an seinen Manuskripten schrieb, besichtigen.

Weitere Informationen unter www.neuenglandusa.de.