Well Dressing – blühende Brunnen in England

Hinter Well Dressing verbirgt sich nicht etwas, wie der Name vermuten lassen könnte, der Modetipp eines britischen Schneiders. Im Gegenteil – mit Kleidung hat das Ganze sehr wenig zu tun. Eher mit Verkleidung. Dabei werden allerdings keine Personen verkleidet, sondern vorwiegend Brunnen. Well Dressing ist die Kunst, Quellen und Brunnen mit Bildmotiven aus einheimischen Pflanzen zu verzieren.

Die aufwendigen Pflanzgebilde werden mit Hilfe von Lehm und Ton, die als Bindemittel eingesetzt werden, auf große hölzerne Rahmen aufgezogen. Die Mosaike bestehen aus natürlichen Materialien wie Blumen, Blütenblättern, Gräsern, Moosen, Baumrinde, aber auch aus Pflanzensamen, Beeren und Bohnen. In stundenlanger, oft tagelanger Kleinarbeit werden die jährlich wechselnden Motive von einer Schar an Helfern liebevoll arrangiert. Rund 40 Hände sind notwendig, um binnen einer Woche ein circa zwei Meter mal 2,5 Meter großes Brunnenbild zu erstellen. So arbeitsintensiv das Erstellen der filigranen Kunstwerke ist, so kurz ist deren Haltbarkeit. Denn zumeist schon nach wenigen Tagen verwelken die Blumengebilde oder zerbröseln die Bilder, die zuvor in einer feierlichen Zeremonie gesegnet werden.

Der Ursprung des Well Dressing ist unklar. Einige vermuten, der Brauch stamme aus vorchristlicher Zeit, andere sehen darin eine mittelalterliche Form der Wasseranbetung. Der Schmuck könnte als eine Art Dankeschön für sauberes Wasser in Zeiten der Pest, der um das Jahr 1349 rund ein Drittel der britischen Bevölkerung zum Opfer fiel, an den Wasserquellen angebracht worden sein. Verbreitet ist dieser Brauch noch heute vorwiegend in der Grafschaft Derbyshire, wo sich die Bewohner vieler Dörfer und Städte zwischen Mai und September mit Feuereifer daran geben, ihre Brunnen – wenn auch nur für kurze Zeit – in blühende Kunstwerke zu verwandeln. Nachweislich am längsten wird das Well Dressing im Dörfchen Tissington praktiziert, wo auf eine mehr als 650jährige Tradition geblickt wird.

Weitere Informationen und eine Terminübersicht für das laufende Jahr unter www.welldressing.com.

Literaturtipp: Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Britannia Kuriosa – Die skurrilsten Veranstaltungen in Großbritannien, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-04-8, Preis: 13,90 Euro, bestellen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen