Von 26. Juli 2020 Mehr →

Warum man vor einer Reise seine Fremdsprachenkenntnisse erfrischen sollte

Fremdsprachenkenntnisse

Fremdsprachenkenntnisse sind bei vielen Auslandsreisen überaus hilfreich – vor allem da, wo Gesten und Mimik nicht zur Kommunikation ausreichen.

Reisen ermöglicht es in fremde Kulturen einzutauchen und somit seinen Horizont zu erweitern. Durch die Erfahrungen (gute wie schlechte) bildet sich der Reisende individuell weiter und lernt viele Dinge zu schätzten, die er oder sie vorher als selbstverständlich gesehen hat. Zusätzlich gibt es die Möglichkeit mithilfe der Technologie die Erinnerungen mittels Fotos festzuhalten. Dadurch können sich die Traveller auch noch Jahre später daran erinnern und erfreuen. Um größere Komplikationen zu vermeiden, ist es ratsam, Grundkenntnisse der gesprochenen Sprache in einem fremden Land mitzubringen.

Kommunikation mit Händen und Füßen reicht oft nicht

Viele Menschen behaupten, dass die reine Gestikulation ausreicht, um sich richtig zu verständigen. Jedoch ist hierbei die Gefahr groß, dass einem wichtige Informationen dadurch entgehen. So erschwert sich der Aufenthalt um einiges, denn die interkulturelle Kommunikation leidet darunter. Um einen Menschen richtig kennen zu lernen, muss man sich mit ihm grundlegend verständigen können. Durch reines Gestikulieren wird der Reisende nie erfahren, wie eine Person genau tickt. Dadurch fällt es schwer, Beziehungen zu den Einheimischen aufzubauen oder eine Urlaubsliebe zu finden – sollte man danach streben. Zusammenfassend kann man sagen, dass man mit Händen und Füßen grundlegend sich in einem anderen Land verständigen kann, es erschwert aber das bessere Kennenlernen der Kultur um einiges. Daher ist es bei längeren Aufenthalten auf jeden Fall empfehlenswert, sich zumindest die Grundkenntnisse der einheimischen Sprache anzueignen.

Welche Wege gibt es, um sprachliche Kenntnisse aufzufrischen?

Fremdsprachenkenntnisse

Ohne Fremdsprachenkenntnisse ist Telefonieren im Ausland überaus mühselig.

Das Angebot in dieser Sparte ist zahlreich. Man hat zum Beispiel die Möglichkeit, einen klassischen Sprachkurs zu besuchen. Dabei ist man jedoch orts- und zeitgebunden. Dafür ist für ausreichend Kommunikation gesorgt. Das Internet hingegen bietet zahlreiche iOS Apps an, die es erleichtern, seine Sprachkenntnisse aufzufrischen. Ob zum Beispiel Babbel die beste App für alle Sprachen ist, ist schwer festzustellen. Im Laufe der Zeit haben sich einige durchgesetzt und man muss einfach schauen, welche Lernmethoden zu einem am ehesten passen. Die Apps bauen auf neuester Technologie und verwenden moderne, wissenschaftsbasierte Methoden. Somit hat der Lernwillige die Qual der Wahl. Fremdsprachenkenntnisse wieder aufzufrischen ist eine gute Sache, egal ob man sie dann dringend benötigt oder nicht.

Andere Länder, andere Gesten und Sitten

Außer der Sprache ist zusätzlich auch wichtig, sich vor Antritt der Reise über bestimmte Gesten und Sitten zu informieren. Während man sich mit Händen und Füßen verständigen will, kann es passieren, dass man zum Beispiel die Einheimischen mit einem bestimmten Handzeichen unbewusst schwer beleidigt. Vor allem die Begrüßung sollte gelernt sein, denn einige Staaten, wie zum Beispiel Japan, legen großen Wert darauf. Die Gesten der Höflichkeit wie „Danke“ oder „Bitte“ haben auch einen großen Stellenwert in vielen Kulturen. Deshalb gilt es, sich auf jeden Fall über diese Dinge vor Beginn der Reise klar zu werden.

Die Bedeutung von Englisch

Londons berühmte U-Bahn lässt sich auch ohne Fremdsprachenkenntnisse auswindig machen. Schwieriger wird der Ticketkauf.

Englisch ist eine Weltsprache. Aber ob Englisch als Sprache ausreicht, hängt zum Großteil vom Zielland ab. Durch die Bildungsunterschiede in den einzelnen Ländern kommt man mit Englisch nicht in jedem Land sehr weit. Reist man zum Beispiel nach Skandinavien, kann man sich auf jeden Fall sicher sein, dass Englisch völlig ausreichend ist. Begibt man sich hingegen in südlichere Gegenden, reicht oftmals Englisch nicht aus. Wer sich hingegen fast die ganze Zeit in einem Touristenresort aufhält, wird sprachlich auf keinerlei Probleme stoßen – jedoch ist dies dann eher ein Urlaub und keine Reise.

Archiviert unter Ratgeber