Von 12. Januar 2018 Mehr →

Skandinavische Küche – es wird gekocht, was vor der Haustür wächst

Rømmegrøt - eine norwegische Spezialität aus sauerer Sahne, Butter und Mehl - wird wahlweise kalt oder warm serviert. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Rømmegrøt – eine norwegische Spezialität aus sauerer Sahne, Butter und Mehl – wird wahlweise kalt oder warm serviert. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Die Skandinavische Küche wird auch außerhalb der nordischen Länder immer beliebter. Sie verwendet im Prinzip das, was das Land vor der Haustür zu bieten hat. Im Falle von Skandinavien geht es hierbei hauptsächlich um Fisch. In diesem Artikel wollen wir eine kleine Reise durch den Norden Europas unternehmen und verschiedene Gerichte vorstellen.

Skandinavische Küche aus Dänemark

Labskaus erfreut sich nicht in Nordeutschland, sondern auch in Dänemark großer Beliebtheit

Labskaus erfreut sich nicht in Nordeutschland, sondern auch in Dänemark großer Beliebtheit

Die dänische Küche ist der norddeutschen Küche recht ähnlich. Dies liegt an der geografischen Nähe der beiden Länder. Auch in Dänemark sind Labskaus und Rote Grütze bekannt und beliebt. Die Spezialität überhaupt in Dänemark ist Smørrebrød. Brotscheiben werden mit Gewürzgurken, Roastbeef, Krabben und Fisch belegt. Dazu noch Zwiebeln und Gewürze und fertig ist der kleine große Snack für Zwischendurch. Ein Geheimtipp ist jedoch der Torsk. Dabei handelt es sich um Dorsch, der mit Salzkartoffeln und Senfsauce gereicht wird. Die Dänen essen allerdings auch gerne Hering mit Eigelb und Scholle in Butter mit Salzkartoffeln.

Skandinavische Gerichte aus Finnland

Moltebeeren gelten als eine schwer zu findende Köstlichkeit.

Auch bei den Finnen kommen sehr viele natürliche Zutaten ins Essen. Ganz besonders beliebt sind Rentierfleisch, Moltebeeren und Pfifferlinge. Das Rentierfleisch wird oft für Geschnetzeltes verwendet und dann mit Kartoffelpüree serviert. Ein Alltagsgericht in Finnland sind Piroggen. Roggenmehl ist der Hauptbestandteil dieser Teigtaschen. Im Inneren befindet sich leicht gesalzener Milchreis.

Norwegens skandinavische Küche

Heringe und andere fangfrische Fische stehen in Norwegen traditionell ganz oben auf der Speisekarte.

Heringe und andere fangfrische Fische stehen in Norwegen traditionell ganz oben auf der Speisekarte.

Norwegen isst Hering – Hering ist Norwegen. So würden es die Einwohner des Landes wohl ausdrücken. Hering ist sehr beliebt und gleichzeitig preiswert, da er direkt vor der eigenen Haustür gefangen werden kann. Neben weiteren Fischgerichten wie Stockfisch oder Klippfisch, mögen die Norweger vor allen Dingen den geräucherten Schafskopf Smalahove. Für Fremde ist dieses Gericht eher gewöhnungsbedürftig, aber im Inland sehr gefragt. Ein sehr beliebtes Dessert ist die Trollcreme. Sie besteht aus geschlagenem Eiweiß, pürierten Preiselbeeren und Zucker. So einfach und lecker kann der norwegische Nachtisch sein.

Skandinavische Gerichte aus Schweden

Gefüllte Teigtaschen gehören zu den beliebten Köstlichkeiten in  Finnland

Wer schon einmal bei IKEA eingekauft hat, wird Köttbullar sicherlich kennen. In Deutschland würde man Hackbällchen sagen. Die beliebte Speise wird aus 50 Prozent Schweinefleisch und 50 Prozent Rindfleisch hergestellt. Je nach Wohnort wird das Gericht mit oder ohne Sauce serviert, allerdings niemals ohne die leckeren Preiselbeeren „Lingonsylt“. Der Schwede isst auch sehr gerne Elch als Steak oder als Gulasch. Das Fleisch ist besonders Fettarm.

Köttbullar wissen nicht nur Möbelhausbesucher zu begeistern.

Das Rezept für Köttbullar ist sehr einfach. Das Hackfleisch wird mit Ei, Paniermehl und Zwiebeln gemischt. Um den Geschmack zu verbessern wird das Paniermehl vorher in Sahne eingeweicht. Auf die Bällchen streut man nun noch Salz, Pfeffer und Piment. Danach kommen sie in die Pfanne. Aus dem Bratensatz wird die Sauce hergestellt. Am liebsten essen die Schweden Köttbullar mit Preiselbeeren, Sauce und Kartoffelpüree. Weitere skandinavische Gerichte gibt es unter diesem Link als E-Book Download.