Von 17. Januar 2020 Mehr →

Schlittenhunderennen lockt nach Todtmoos

Todtmoos

Tausende Zuschauer säumen traditionell die Strecke beim Schlittenhunderennen in Todtmoos. – Foto Anja Keller/Hochschwarzwald Tourismus

Weit über deutsche Grenzen hinaus ist die Gemeinde Todmoos bekannt für ihr alljährliches Schlittenhunderennen im Januar. Schlittenhundeführer aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem angrenzenden Europa mit ihren sibirischen Huskys oder Alaskan Malamutes sind im Hochschwarzwald dabei. Bei den Rennen im vergangenen Januar waren über 10.000 Besucher vor Ort, um im Ortsteil Schwarzenbach die Wettbewerbe hautnah mitzuerleben und um sich auch mal selbst in einen Huskyschlitten zu setzen.

Ab Donnerstag, 24. Januar, reisen die Musher mit ihren Hunden an. Am Samstag und Sonntag, 25. und 26. Januar, gehen sie ab 9 Uhr in den unterschiedlichen Klassen an den Start. Gespanne mit zwei, vier, sechs und acht Hunden treten an, ebenso wie die großen Gespanne der „offenen Klasse“ mit einer fast unbegrenzt großen Zahl an Hunden vor dem Schlitten. Laut sind dann die Rufe der Musher und das Gebell ihrer Huskys zu hören. Im Jahr 1975 traten erstmals 25 Musher zu einem Rennen in Todtmoos an, bereits zwei Mal fanden Weltmeisterschaften statt.

Auf spannende Rennen und ein vielseitiges Rahmenprogramm auf dem Renngelände sowie in der Ortsmitte von Todtmoos, dürfen sich die Besucher freuen: Im Alten Kurpark findet der Wintermarkt „Husky Fieber“ für Jung und Alt statt. Kinder und Erwachsene dürfen hier Huskys hautnah erleben – sie lassen sich auch streicheln. Zur Eröffnung des Internationalen Schlittenhunderennens startet am Freitag eine einstündige Fackelwanderung bei der Tourist-Information. Diese führt hoch zum Rennplatz, wo die Teilnehmer erste Eindrücke sammeln und mit den Mushern ins Gespräch kommen können. Ein Countryabend lädt am Samstagabend in den Eventstadl Schwarzwaldspitze ein.Weitere Informationen unter www.hochschwarzwald.de.