Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 17. April 2014 Mehr →

Auf den Spuren des Amerikanischen Bürgerkriegs

Mit nachgestellten Kriegsszenen wird die Erinnerung an den amerikanischen Bürgerkrieg anschaulich demonstriert. (Foto: Bill Russ)

Mit nachgestellten Kriegsszenen wird die Erinnerung an den amerikanischen Bürgerkrieg anschaulich demonstriert. (Foto: Bill Russ)

Der Amerikanische Bürgerkrieg, oder auch Sezessionskrieg genannt, ist tief in die Geschichte der USA verwurzelt und legte den Grundstein für ein sklavenfreies Amerika. Dabei spielte auch der damalige Präsident und Sklavereigegner Abraham Lincoln eine wesentliche Rolle. 150 Jahre nach der Kapitulation der Südstaaten wurde im Jahre 2011 ein „Civil War Trail“ eröffnet, um die Geschichte und Erinnerung an diesen Bürgerkrieg am Leben zu erhalten. Auch in North Carolina gibt es einiges zu entdecken!

Wehende Fahnen gehören zu den nachgestellten Tagen des amerikanischen Bürgerkrieges.

Wehende Fahnen gehören zu den nachgestellten Tagen des amerikanischen Bürgerkrieges.

Das 150-jährige Jubiläum des Sezessionskrieges ist Anlass genug, um in ganz North Carolina dieses historische Ereignis zu ehren. Torpedo Demonstrationen, Artillerie und Kavallerie Nachstellungen sowie viele weitere Ereignisse geben Besuchern und Einwohnern die Chance in die Geschichte der USA einzutauchen und noch bis ins Jahr 2015 an diesem Spektakel teilzunehmen. Zu den Programmpunkten zählen Veranstaltungen in diversen Lokalitäten wie das Civil War Interpretive Center in Kinston, das Museum of the Albemarle in Elizabeth City sowie das Bentonville Battlefield State Historic Site in Four Oaks.

Auch ein neuer „Civil War Trail Guide“ wurde zu diesem Jubiläum herausgegeben und enthält 239 Highlights in 78 Regionen. So haben Besucher die Möglichkeit, sich in die Geschichte noch besser hineinzuversetzen und beeindruckende Stätten zu entdecken. North Carolina spielt dabei eine besondere Rolle, denn hier wurde der Bürgerkrieg 1865 offiziell beendet.

Aufgrund einer politischen und sozialen Spaltung zwischen den Nord- und Südstaaten der USA traten 1860/61 mit der Wahl von Präsident Lincoln eine Mehrheit der Südstaaten aus der Union aus. Streitpunkt war vor allem die Thematik der Sklaverei und so begann am 12. April 1861 der Civil War und dauerte bis ins Jahr 1865 hinein. Mit der Kapitulation der Konföderierten endete der Kampf im gleichen Jahr und die Südstaaten wurden nach und nach wieder in die Union eingegliedert.

Gegründet im Jahr 2011 – also genau 150 Jahre nach Beginn des Sezessionskrieges – ist der „Civil War Trail“ ein Gemeinschaftsprojekt der fünf Staaten Tennessee, Virginia, West Virginia, Maryland und North Carolina. Reisende können sich hier auf die Spuren des Krieges begeben und verschiedenen historische Stationen besuchen, dazu gehören Schlachtfelder, Museen, Grabstätten, Gefängnisse und viele weitere Schauplätze. Weitere Informationen über North Carolina unter www.VisitNC.de.

Archiviert unter Amerika, North Dakota, USA