Wasserspaß und tierische Begegnungen in Ellwangen an der Jagst

Das über 1.250 Jahre alte Ellwangen an der Jagst ist ein charmantes Städtchen mit vielen Bau- und Kunstschätzen.

Badespaß oder Kultur? Stadtgenuss oder Naturerlebnis? Bei einem gemeinsamen Ausflug oder Kurzurlaub hat oft jedes Familienmitglied seine eigenen Wünsche und Vorstellungen. Daher sucht man sich am besten ein Reiseziel aus, das genug Abwechslung für alle bietet. Wie zum Beispiel das schwäbische Ellwangen an der Jagst. Die mehr als 1.250 Jahre alte Stadt liegt inmitten der idyllischen Natur der Schwäbischen Ostalb mit dem Ellwanger Seenland und imponiert mit vielen Bau- und Kunstschätzen sowie einladender Gastlichkeit. Hier sind vier Tipps für kurzweilige Unternehmungen:

Stadtbummel mit viel Kultur und Genuss

Das fürstpröpstliche Schloss liegt hoch über der Stadt.

Wer Stadtluft schnuppern möchte, kann zum Beispiel auf einer Fahrt mit der Ellwanger Droschkenlinie die bezaubernde Altstadt kennen lernen. Historische Stiftsherren- und Bürgerhäuser fallen dabei ebenso ins Auge wie schöne Kirchenbauten – etwa die spätromanische Basilika St. Vitus. Ein Streifzug durch die Ellwanger Boutiquen lohnt ebenso wie eine Besichtigung des fürstpröpstlichen Schlosses mit dem Schlossmuseum – es birgt wertvolle Fayencen aus Schrezheim sowie historische Krippen- und Puppenstubensammlungen. Anschließend kann man in einem Straßencafé bei einem Eisbecher entspannen und das Abendprogramm planen.

Wasserspaß am See und im Schwimmbad

Die vielen Gewässer des Ellwanger Seenlands – hier der Kreßbachsee – laden zu ausgiebigen Wasserspaß ein.

Sowohl das Ellwanger Wellenbad und das Limesfreibad Pfahlheim als auch die Gewässer des Ellwanger Seenlandes laden zum ausgiebigen Wasserspaß ein. Bucher-Stausee, Orrotsee oder Kreßbachsee sind nur einige der vielen Seen und Weiher, an denen man schwimmen, angeln, segeln oder auch mit dem Tretboot fahren kann. Schöne Liegewiesen und Sandstrände gibt es reichlich – ebenso wie Spiel- und Grillplätze.

 

Stippvisite bei den Auerochsen

Im Josefstal können Auerochsen und Konik-Wildpferde beobachtet werden.

Ein spannendes Erlebnis für Kinder ist ein Ausflug ins Josefstal, wo am renaturierten Sixenbach sieben Auerochsen und drei Konik-Wildpferde weiden. Vom 1,5 Kilometer langen Besucherweg aus kann man die Tiere beobachten. Infotafeln liefern Wissenswertes über Auerochsen, Bach-Renaturierung und die Comboni-Missionare, die hier früher Landwirtschaft betrieben haben.

Besuch des Alamannenmuseums

Mit dem Planwagen kann man von Ellwangen aus bis nach Dinkelsbühl fahren. Die Fahrt dauert etwa sechs Stunden.

Im Alamannenmuseum bekommt man einen lebendigen Überblick über fünf Jahrhunderte alamannischer Besiedlung. Interaktive Medien und Ausstellungselemente zum Anfassen und Mitmachen sorgen dafür, dass auch bei kleinen Entdeckern keine Langeweile aufkommt.

Weitere Freizeitmöglichkeiten

Bei einem Familienausflug nach Ellwangen an der Jagst kommen Groß und Klein auf ihre Kosten.

Ellwangen an der Jagst bietet noch weitaus mehr Sehenswürdigkeiten und Freizeitmöglichkeiten, zum Beispiel eine Radwanderung mit Badepause entlang des „Grünen Pfads“: Die Rundtour führt zu Weihern und Seen, zum historischen Limesturm bei Mönchsroth, zum Damwildgehege bei Wört und zu den Mammutbäumen im Häsleswald.

Nur eine von vielen Sehenswürdigkeiten in Ellwangen: die spätromanische Basilika St. Vitus auf dem Marktplatz.

Interessant ist auch der Besuch des Sieger-Köder-Museums: mit rund 150 Exponaten des gleichnamigen Malerpfarrers, dessen farbgewaltigen Werke an Chagall erinnern. Empfehlenswert sind daneben eine Kutschfahrt mit der Ellwanger Droschkenlinie nach Dinkelsbühl oder eine Wanderung zum Limestor bei Dalkingen und zum römischen Wachturm bei Rainau-Schwabsberg. Weitere Tipps und Infos gibt es unter www.ellwangen.de. (djd).

Das Ellwanger Seenland ist ein wahres Wasserparadies.