Brisbane rückt Kunst der Aborigines in den Fokus

Ausgewählte Kunst wie dieses Werk von Timothy Cook wird in der Gallery of Modern Art präsentiert. (Foto Queensland Art Gallery)
Ausgewählte Kunst wie dieses Werk von Timothy Cook wird in der Gallery of Modern Art präsentiert. (Foto Queensland Art Gallery)

Bis einschließlich 13. November können sich Besucher der Gallery of Modern Art (GoMA) in Brisbane auf besondere Art und Weise mit der Kultur von Australiens Ureinwohnern auseinandersetzen.

Andrew Brooks Bild eines Aborigines steht ebenfalls im Fokus. (Foto Queensland Art Gallery Foundation)
Andrew Brooks Bild eines Aborigines steht ebenfalls im Fokus. (Foto Queensland Art Gallery Foundation)

Bei der Ausstellung „Line + Form: Paintings and Sculpture from the Indigenous Australian Collection” werden verschiedene Kunststile und Visionen der Aborigines-Künstler zu einer gemeinsamen Sammlung zusammengeführt.

Die bewusste Zusammenstellung von farbenreichen Acryl-Malereien sowie Skulpturen aus Holz, Metall, Ton und sonstigen Materialien ermöglicht einen speziellen Blickwinkel und verdeutlicht sehr gut die unterschiedlichen Perspektiven der Künstler. Unter anderem können buntbemalte Autowrackteile aus dem Outback oder aus Regenwaldholz geschnitzte und mit Erdfarben verzierte Schilder betrachtet werden.

Die GoMA zählt zu den führenden Kunstinstitutionen Australiens. Sie liegt in Brisbanes Kulturviertel South Bank und öffnet täglich von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt zur „Line + Form“-Ausstellung ist kostenfrei. Mehr Einzelheiten unter www.qagoma.qld.gov.au.