Von 13. Mai 2016 Mehr →

Wandertour mit Kuckucksuhr am Rohrhardsberg

Auf dem U(h)rwaldpfad Rohrhardsberg begegnen den Wanderern Kuckucksuhren in allen Formen und Farben. (Foto: Selina Haas)

Auf dem U(h)rwaldpfad Rohrhardsberg begegnen den Wanderern Kuckucksuhren in allen Formen und Farben. (Foto: Selina Haas)

Saftige Wiesen, stille Moore, tiefe Wälder und ein Wasserfall: Im Naturschutzgebiet Rohrhardsberg bei Schonach können Aktivurlauber die landschaftliche Schönheit des Schwarzwalds entdecken. Für besondere Erlebnisse inklusive eindrucksvoller Fernsichten und gemütlicher Einkehrmöglichkeiten sorgt ein neun Kilometer langer, zertifizierter Premiumwanderweg. Außergewöhnlich sind dabei die vielen Kuckucksuhren, die den Wanderern am Wegesrand begegnen.

Sie erinnern an die lange Tradition der „Original Kuckucksuhr“, die seit nahezu 300 Jahren im Schwarzwald produziert wird und sie sind gleichzeitig Brut- und Nistplätze kleiner Waldbewohner. Die Genießerroute heißt deshalb „U(h)rwaldpfad Rohrhardsberg“ und ist eine von mehr als 30 Touren, auf denen man das „WanderParadies Schwarzwald und Alb“ rund um die Landkreise Rottweil und Schwarzwald-Baar-Kreis kennenl ernen kann.

Eine ursprüngliche Natur mit wilden Wassern beeindruckt entlang des Genießerpfads Gauchachschlucht. (Foto: djd)

Eine ursprüngliche Natur mit wilden Wassern beeindruckt entlang des Genießerpfads Gauchachschlucht. (Foto: djd)

Auf der Rundstrecke durch das Naturschutzgebiet geht es auf schmalen Pfaden zum Gipfel des 1.155 Meter hohen Rohrhardsbergs, von dort hat man bei schönem Wetter einen Blick über das Rheintal bis in die Vogesen und kann sich danach im Gasthaus „Zur Schwedenschanze“ vom Aufstieg erholen. Ihren Namen verdankt die Gaststätte einer nahe liegenden Schanzenanlage aus dem spanischen Erbfolgekrieg.

Auch auf dem weiteren Weg gibt es viel zu sehen, etwa den Schänzlehof – den höchstgelegenen Bauernhof im mittleren Schwarzwald – oder den urwüchsigen Ochsenhof, der im Jahre 1700 erbaut wurde und heute unter Denkmalschutz steht. Eine Walderlebnisstation oder die Elzwasserfälle gehören zu den weiteren Highlights des Premiumwanderwegs.

Eine überwältigende Urlandschaft mit romantischen Wasserfällen und urwüchsigen Wäldern erlebt man auf dem Genießerpfad Gauchachschlucht. (Foto: djd)

Eine überwältigende Urlandschaft mit romantischen Wasserfällen und urwüchsigen Wäldern erlebt man auf dem Genießerpfad Gauchachschlucht. (Foto: djd)

Zahlreiche Tier- und Pflanzenarten im mittleren Schwarzwald kommen im Übrigen nur im Gebiet des Rohrhardsberges vor – vom Aussterben bedrohte Schmetterlinge, Heuschrecken und Vögel finden sich hier ebenso wie das selten gewordene Auerhuhn.

Auch die anderen Rundwege versprechen ein kurzweiliges Wandervergnügen. Die aussichtsreiche „Lauterbacher Hochtalrunde“ etwa führt durch das malerische Sulzbachtal, eines der schönsten Hochtäler des Schwarzwaldes. Eine überwältigende Landschaft mit romantischen Wasserfällen und urwüchsigen Wäldern wiederum erwartet Ausflügler auf dem „Genießerpfad Gauchachschlucht“ bei Mundelfingen.

WanderParadies Schwarzwald und Alb

Auf der "Lauterbacher Hochtalrunde" durch das malerische Sulzbachtal gelangen Wanderer auch zum Kapfhäusle. (Foto: djd)

Auf der „Lauterbacher Hochtalrunde“ durch das malerische Sulzbachtal gelangen Wanderer auch zum Kapfhäusle. (Foto: djd)

Wanderfreunde genießen ihre Ausflüge umso mehr, wenn die Wege durch vielfältige Landschaften führen, schöne Aussichtspunkte und kulturelle Sehenswürdigkeiten bieten – wie etwa im „WanderParadies Schwarzwald und Alb“. Auf mehr als 30 gut beschilderten Touren können Aktivurlauber die reizvolle Region zwischen Sulz am Neckar und Blumberg sowie Schonach im Schwarzwald und Rottweil entdecken. Die Strecken sind zwischen sechs und 20 Kilometer lang und können bequem an einem halben bis ganzen Tag zurückgelegt werden. Viele der Routen erfüllen die Kriterien für Premium- und Qualitätswege und wurden entsprechend zertifiziert. Mehr Informationen gibt es unter www.rad-und-wanderparadies.de. (djd).