Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 13. Juni 2015 Mehr →

Natur pur, Abenteuer und Action in Wales

Wales begeistert nicht nur Wanderfreunde mit dem 1.400 Kilometer langen Küstenwanderweg. (Foto Visit Britain)

Wales begeistert nicht nur Wanderfreunde mit dem 1.400 Kilometer langen Küstenwanderweg. (Foto Visit Britain)

Wer gute Nerven hat und den Adrenalinkick sucht, kann in Wales einiges erleben. Das kleine Land im Westen von Großbritannien hat nur knapp drei Millionen Einwohner, aber eine atemberaubende und meist unberührte Landschaft und bietet viele interessante und außergewöhnliche Aktivitäten in der Natur: Von langen Küstenspaziergängen für Genießer, über Klippenspringen für Mutige bis hin zu Schlammschnorcheln für Abenteuerlustige.

Und dank der Fährverbindungen von DFDS Seaways zwischen dem französischen Dünkirchen oder Calais nach Dover ist dieser wunderbare, Teil des Vereinigten Königreichs vom europäischen Festland aus mit dem Auto bequem zu erreichen. Von Dünkirchen aus wird der Ärmelkanal in weniger als zwei Stunden überquert, von Calais aus sogar binnen 90 Minuten.

Wales hat mit 1400 Kilometer den längsten Küstenwanderweg der Welt. Die gesamte Küste vom Norden bis Süden kann erwandert werden. Besucher können von Buchten über weite Felder und Klippen zu kleinen Orten und Städten laufen und die weite und meist abgeschiedene Landschaft bewundern sowie die weitläufigen Sandstrände genießen. Einige der Strecken sind auch für Rollstühle und mit Kinderwagen geeignet.

Einen besonderen Nervenkitzel an der walisischen Küste verspricht das Coasteering. Dahinter verbirgt sich eine Kombination aus Klettern, Wandern, Klippenspringen und Schwimmen und Wales bietet mit seinen weitläufigen Küsten die perfekten Voraussetzungen dafür. Dieser Trendsport, bei dem man – ausgerüstet mit einem Neoprenanzug, Helm und Schwimmweste- oftmals durch die Brandung schwimmt, Klippen hochklettert und dann ins Meer springen kann, garantiert einen Adrenalinschuss und ein unvergessliches Erlebnis. Besonders beliebt ist die Region um Anglesey, ganz im Norden von Wales.

Zippling im Snowdonia Nationalpark gehört zu den besonderen Naturerlebnissen. (Foto Visit Britain)

Zippling im Snowdonia Nationalpark gehört zu den besonderen Naturerlebnissen. (Foto Visit Britain)

Der Nationalpark Snowdonia gehört zu den schönsten in Großbritannien. Seit kurzem kann man ihn sogar überfliegen. In der Zip World Velocity bestehtdie Möglichkeit, auf der längsten Seilrutsche Europas und der schnellsten der Welt die spektakuläre walisische Landschaft aus der Vogelperspektive zu betrachten. In Velocity gibt es zwei Seilbahnen: Die erste heißt „Little Zipper“ und bietet eine hervorragende Einführung in die Aktivität und bereitet darauf vor, was man im „Big Zipper“ erlebt. Hier kann eine Geschwindigkeit von bis zu 160 Stundenkilometer erreicht werden: Adrenalin pur!

Auch in der Zip World Titan, etwas weiter südlich, gibt es eine Zip Line – die einzige Seilrutsche für vier Personen in Europa. Seit 2014 findet man hier eine weitere Attraktion: Bounce Below, den weltweit ersten unterirdischen Trampolin-Parcours. Drei überdimensionale Netze hängen auf verschiedenen Höhen (bis 54 Meter) in einer riesigen historischen Schieferhöhle und sind über Rutschen miteinander verbunden. Die längste davon ist über 18 Meter. Darüber hinaus sorgt eine Lichtershow in der alten Mine für außergewöhnliche Atmosphäre.

Wales begeistert auch mit einer Vielzahl an gut erhaltenen historischen Burgen wie hier in Conwy. (Foto Visit Britain)

Wales begeistert auch mit einer Vielzahl an gut erhaltenen historischen Burgen wie hier in Conwy. (Foto Visit Britain)

Doch auch für diejenigen, die nicht auf der Suche nach einem Adrenalinkick sind, hat Wales einiges zu bieten. Eines der größten Pfunde des dünn besiedelten Stück Europas sind die drei großen Nationalparks: Der Brecon Beacons National Park in Südwales beheimatet einige Wasserfälle und hat spektakuläre Wanderrouten.Hier kann man unter anderem Bergsteigen, Kanu und Kajak fahren, klettern und fischen. Ein Kuriosum am Rande der Brecon Beacon’s ist fraglos Hay-on-Wye, das erste Bücherdorf weltweit.

Der Pembrokeshire National Park zieht sich entlang der südöstlichen Küste und ist auch Teil des Küstenwanderwegs. Mehrfach ausgezeichnete weiße Sandstrände dienten als Kulisse für Dreharbeiten, zum Beispiel für Russell Crowes Film Robin Hood. Auch malerische Städtchen wie St. Davids und Tenby findet man dort und diese sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Besonders beliebt ist die Region auch bei Surfern.

Eine Besonderheit ist das Bounce Below mit seinen unterirdischen Trampolinen. (Foto Visit Britain)

Eine Besonderheit ist das Bounce Below mit seinen unterirdischen Trampolinen. (Foto Visit Britain)

Snowdonia heißt der bereits erwähnte Nationalpark rund um Snowdon, den mit 1,085 Meter höchsten Berg in Wales. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten zu wandern, Wildwasser rafting zu machen und die Berg- und Seenlandschaft zu genießen. In kleinen Orten wie Beddgelert und Betws y Coed wird immer noch größenteils walisisch gesprochen. Ein Muss ist das Örtchen Portmeirion, ein surreales, Disney ähnliches Dorf im italienischen Stil.

Und natürlich ist auch die pulsierende Kapitale Cardiff einen Besuch wert. In dem Gebiet um die Cardiff Bay finden sich prächtige Bauwerke wie das Millennium Centre und das herrliche Glas- und Schiefergebäude des walisischen Parlaments. Derweil laden das beeindruckende Rathaus und das historische Cardiff Castle zu einer Reise in die Vergangenheit ein.

Eine architektonische Landmarke in der Hauptstadt Cardiff: Das Millenium Centre. (Foto Visit Britain)

Eine architektonische Landmarke in der Hauptstadt Cardiff: Das Millenium Centre. (Foto Visit Britain)

So oder so ist Wales unbedingt eine Reise wert. Zum einen, weil das Land viel zu bieten hat, zum anderen weil es auch durchaus bequem und kostengünstig zu erreichen ist. Denn DFDS Seaways bietet Überfahrten zwischen Calais und Dover bereits ab 34 Euro an. Und auch auf den Fähren selber kommt keine Langeweile auf: Die modernen Schiffe garantieren mit ihrer Ausstattung und dem Bordprogramm, dass der Urlaub bereits auf dem Ärmelkanal richtig beginnt.

Kühle Drinks, ausgewählte Speisen in den Bordrestaurants, Einkaufsmöglichkeiten sowie  Spiel und Spaß für die Kleinen in der Spielecke sorgen dafür, dass für Langeweile kein Platz ist. Das Selbstbedienungsrestaurant hält eine große Auswahl an Speisen und Getränken bereit, während in den Cafés an Bord neben kleinen Snacks auch warme, kalte und alkoholische Getränken serviert werden. Im Sea Shop werden unter anderem Wein, Bier und Spirituosen, Tabakwaren, Düften und Qualitätsgeschenken. Zeitungen, Zeitschriften und Dinge, die gern einmal vergessen werden, wie Landkarten und Toilettenartikel, feilgeboten.

Die walisische Küste wartet mit faszinierenden An- und Ausblicken auf. (Foto Visit Britain)

Die walisische Küste wartet mit faszinierenden An- und Ausblicken auf. (Foto Visit Britain)

Auf der Strecke zwischen Dünkirchen und Dover gibt es für alle, die etwas mehr Komfort suchen noch ein besonderes Angebot: Mit einem Upgrade erhalten Passagiere exklusiven Zugang zur Sea View Lounge, in der sich während der Überfahrt über den Ärmelkanal wunderbar entspannen lässt. In der Lounge stehen Tee, Kaffee und heiße Schokolade, Saft und Wasser bereit, zudem gibt es WiFi, TV und Stromanschlüsse sowie Tageszeitungen. Der Zugang zur Lounge kostet lediglich 10 Euro für Erwachsene und Kinder ab acht Jahren. Weitere Informationen bei DFDS Seaways.

Archiviert unter Topthema, Europa, Wales
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de