Houbi? Houba, houba hopp! – Endlich wieder da: das Marsupilami

MarsupulamiAuch wenn nur Comic-Fans seinen Namen kennen: André Franquin ist neben Hergé der wichtigste stilprägende Comic-Zeichner Europas und hat die wunderbare Comic-Serie „Spirou und Fantasio“ erdacht und gezeichnet. Darin tauchte das gelb-schwarze Fabeltier mit den unausprechlichen Namen Marsupilami auch erstmalig auf. Im Jahre 1952 erblickte es das Licht der Comicwelt und hat seitdem viele Anhänger gefunden.

Kein Wunder! Ist Das schwarz-gelbe Fabeltier, das im palumbischen Urwald lebt, doch nicht nur äußerst selten zu bewundern, scheu und gleichzeitig überaus wehrhaft. Es ist außerdem unwiderstehlich liebenswert, äußerst vielseitig und niedlich.

Ob es nun mit dem Rasenmäher Rennen fährt, eine Fernbedienung für Spirous elektrische Rollschuhe in die Pfoten bekommt oder im palumbischen Dschungel seinen Nachwuchs aus den Klauen des Feindes rettet – beim Marsupilami ist immer Action angesagt! Nicht zuletzt, weil er seinen langen Schwanz zur Sprungfeder umbauen kann und allen Tieren – inklusive des Menschen – körperlich überlegen ist. Daneben kann das Wundertier sehr gut klettern und schwimmen und sogar für längere Zeit unter Wasser bleiben.

Im Anschluss an die Geschichten wie „Das Marsupilami macht einen Ausflug“ und „Fantasio und die ferngesteuerten Rollschuhe“ enthält das 64 Steine starke Comic auch einen aufschlussreichen Anhang, der über die Entstehungsgeschichte und den Erfinder berichtet. Die Altersempfehlung für „Marsupilami – Jagd auf das Marsupilami“ lautet ab 14 Jahren – aber Lesefreude werden auch erwachsene Comic-Fans haben, das ist so sicher wie das Marsupilami gelb ist.

Erhältlich ist „Jagd auf das Marsupilami“ (ISBN 978-3551799005) von André Franquin für 12 Euro im Buchhandel oder direkt beim Carlsen Verlag.

Mortimer

Seit dem Jahr 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.