Augenzwinkernde Hommage an die Grillsaison und die unbändige Fleischeslust des Mannes

Spätestens mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen des Jahres beginnt auf Deutschlands Balkonen und Terrassen die Grillsaison. Wobei wirklich Hartgesottene längst das ganze Jahr hindurch die Kohle unter dem Gitterrost entzünden, um selbst an frostigen Tagen heiße Würstchen und saftige Steaks zuzubereiten. Dabei scheint das Grillen allen Klischees gerecht zu werden. Das Zubereiten von Fleisch im Freien gilt als vermeintlich letzte Männerdomäne. Und die Kerle brauchen scheinbar nicht viel, um Kulinarisch glücklich zu sein: Berge an Fleisch und Berge an Bier. Zwei Zutaten, die von den treusorgenden Partnerinnen an ihrer Seite oft durch – aus Männersicht – eigentlich unnötige „Beilagen“ wie Salat und Baguette oder Fladenbrot komplettiert werden. Im Toleranzbereich der Grillmeister liegen allenfalls noch Ketchup, Senf und die eine oder andere Sauce. Aber das ist kein Muss.

So weit, so klischeehaft. Und doch entbehrt die Schilderung nicht einer gewissen Grundlage. Hanna Dietz, bekannt durch den Bestseller Männerkrankheiten, hat mit Schatz, brennt da grad was an? Mein Mann, seine Grillzange und ich nun eine augenzwinkernde Hommage an den nie enden wollenden Grilleifer vieler Herren verfasst. Auf 256 Seiten fühlt sie den selbst ernannten Meistern an der Grillzange auf den Zahn – oder besser gesagt auf das Fleisch. In 46 Kapiteln lüftet Dietz dabei auch offene Geheimnisse der Fleischwendekönige, verrät was AKZ bedeutet, sinniert über die weibliche Note am Grill, von Schwierigkeiten mit öffentlichen Grillplätzen und eingenebelten Nachbarn sowie von Grills zum Preis eines Kleinwagens.

Erstmals werden zwischen zwei Buchdeckeln auch so existenzielle Fragen beantwortet wie: „Warum werden Männer sofort sanft, wenn ihnen Rauchschwaden um die Nase steigen?“, „Wie macht man aus einem Finger ein Fleischthermometer?“ oder „Darf man Kinder mit Bratwurst abspeisen, während man selbst das sauteure Steak verputzt?“. Mit viel Liebe und Verständnis für ihren grillbegeisterten Ehemann gibt die Autorin eine Einführung ins Grillchinesisch, berichtet über einen Belastungstest für die eigene Beziehung, als der Mann einen Gasgrill allein aufbauen will, und schildert Neues vom Grillseelsorgertelefon für grillgeplagte Ehefrauen.

Erhältlich ist Schatz, brennt da grad was an? Mein Mann, seine Grillzange und ich (ISBN: 9783442159239) von Hanna Dietz für 12 Euro im Buchhandel oder direkt beim Goldmann Verlag. www.goldmannverlag

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.