Wunderbare Wellness-Weltreise an nur einem Tag

Das Mediterana in Bergisch Gladbach bietet als Wellness-Tempel der Superlative auch zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten - wie hier die Stein-Massage - an.
Das Mediterana in Bergisch Gladbach bietet als Wellness-Tempel der Superlative auch zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten – wie hier die Stein-Massage – an.

Man merkt es schon beim Betreten der schmucken Eingangshalle des Mediterana in Bergisch Gladbach: In den heiligen Hallen der Entspannung herrscht Gelassenheit allerorten. Lächelnde Mitarbeiter, rauschende Saris – ein leichter Duft von Massageöl in der Luft. Und man ahnt sofort: Hier kann man wirklich den Alltag hinter sich lassen, eine ganz andere Welt betreten.

Als Erstbesucher befällt einen nach Verlassen der Umkleiden zunächst einmal ein wenig Ratlosigkeit aufgrund der Vielzahl an Entspannungsangeboten und der Größe des Wellnesstempels. Besteht dieser doch aus verschiedenen Gebäuden, die locker in eine herrlich gestaltete Gartenlandschaft verteilt liegen. In dieser versteckt sind über 30 Ruheräume und Bäder in allen Farben und Formen zu finden.

Insgesamt verfügt das Mediterana über eine Gesamtgröße von 18.000 Quadratmetern. Darin enthalten sind der 11.000 Quadratmeter große Wellnessbereich, ein 4.000 Quadratmeter großer Thermalbadbereich, ein Fitnessbereich sowie 2.000 Quadratmeter freie Fläche mit Wiesen und Liegebereichen zum Thermalbad. Hier findet wohl jeder seine Lieblingsecke. Aber wo fange ich mit meinem Entspannungsprogramm an?

Im Außenbereich des Mediterana finden sich herrliche Schwimmbecken wie der Indische Poolbereich.
Im Außenbereich des Mediterana finden sich herrliche Schwimmbecken wie der Indische Poolbereich.

Hüpfe ich gleich in die tropische Lagune samt Höhle? Komme ich erstmal an und Strecke in der prunkvollen Maharaja-Suite auf dicken Bodenkissen erstmal alle Viere von mir? Oder geht es erstmal raus, ein paar Bahnen im frischen Wasser des großen Außenpool ziehen bevor ich mich in den kleineren Ableger mit im angenehm warmem Wasser niederlasse und die Morgensonne genieße?

Haus der Elemente
Das Haus der Elemente garantiert Entspannung pur.

Es empfiehlt sich, den Übersichtsplan im DIN A 3 Format bereits im Vorfeld des Besuches zu studieren und sich je nach Lust und Laune oder je nach Wetter das passende Relax-Programm zusammen zu stellen. Eine Übersicht über die Vielzahl an Aufgüssen und Entspannungs-Zeremonien ist jeweils tagesaktuell an der Information zu finden.

Für die kalte Jahreszeit geradezu wie geschaffen und gleichzeitig das Lieblingsbad des Mortimer Reisemagazins ist das Haus der Elemente, das frei im Garten steht. Symmetrisch gebaut, betritt man durch Arkaden den dunklen Vorraum. Hier kann man nach links und rechts in die archaisch anmutenden Duschräume abbiegen. Genial beleuchtet speit hier ein Löwenkopf Wasser, dort ergießt sich auf Knopfdruck ein brausender Wasserschwall.

Man fühlt sich wie in einer geheimen Tempelanlage und nach dem Duschen schwebt so mancher Gast sich göttergleich fühlend in den Hauptraum. Dieser ist warm und schummerig-gemütlich beleuchtet. In der Mitte brennt ein Feuer, drum herum lädt warmes Wasser dazu ein, seine Füße baumeln zu lassen. Alles, was man jetzt noch hört sind wohlige Entspannungsseufzer, das leise prasseln des Feuers und das seichte Plätschern des Wassers.

Auch das Persische Edelsteinbad  weiß nicht  nur wegen des funkelnden Ambientes zu begeistern.
Auch das Persische Edelsteinbad weiß nicht nur wegen des funkelnden Ambientes zu begeistern.

Danach Bademantel überstreifen, die kalte Luft tief einatmen und im Bummelschritt ab in die Berberlounge mit Kaminzimmer. Hier legt man sich, dem Wüstenvolk nacheifernd, auf eines der wertvoll verzierten Bodenkissen zurecht, lässt den Blick in die Kuppel des Nomadenzeltes schweifen und döst wohlig warm eingemummelt vor sicher hin.

Natürlich mangelt es auch nicht an schönen Ruheplätzen.
Natürlich mangelt es auch nicht an schönen Ruheplätzen.

Nach so viel Wasser, Warm und Kalt, Anregung für Geist und Körper ist erstmal eine Pause dran. Die empfiehlt sich am Vormittag im Arabischen Kaffeehaus. Hier sitzt man elegant auf dicken Kissen, in gemütlichen Sofaecken mit Blick auf den See und schlürft ganz nach Wahl Pfefferminztee, frischen Saft oder eine Tasse Cappuccino.

Im Sommer lädt der mediterrane Sommergarten dazu ein, im Schatten der Palmen und Olivenbäume auf einer Sonnenliege Platz zu nehmen und Gott einen lieben Mann sein lassen.

Taucht man dort seine Füße dann ins Kneipp-Becken, kann schon mal aus der Ferne der ein oder andere Laut wie ein fernes Martinshorn daran erinnern, dass es ja noch die echte Welt „da draußen“ gibt – sonst aber schlendern alle selig lächelnd durch das Paralleluniversum der Wohlfühlwelt.

Möchte man wieder ganz abtauchen, dann lädt die „Mah Kailash – Zeremonie“ im Himalaja Salzstollen dazu ein, sich auf den heiligen Berg der Tibeter zu begeben und in der rosafarbenen Welt aus Himalaya-Salzkristallen ganz neue Klang- und Atem-Erfahrungen zu machen. Bei zauberhaften Klängen aus vier Kontinenten ist Entspannung garantiert.

Im Solebad des Mediterana lässt sich auch nach Einbruch der Dunkelheit herrlich entspannen.
Im Solebad des Mediterana lässt sich auch nach Einbruch der Dunkelheit herrlich entspannen.

Ein Einkehrschwung in das Haus der Elemente sei im Anschluss empfohlen. Begleitet von harmonischen Klanginstallationen schlüpfen die Besucher auf die anatomisch geformten Liegen und lassen den Blick durch die großzügigen Panoramafenster schweifen.

Einen Hauch von Arabien verbreiten die Ruhezonen im nachempfundenen Berberzelt.
Einen Hauch von Arabien verbreiten die Ruhezonen im nachempfundenen Berberzelt.

Wenn dann Körper und Geist harmonisiert sind, stellt sich sicher bald Lust auf irdische Genüsse ein. Obwohl im Restaurant Villa Verde gehoben gespeist wird, darf man im Bademantel und mit Badelatschen Platz nehmen, was eine entspannte Genussatmosphäre schafft. Zum Kochlöffel greift hier Spitzenkoch André Brauner, der bevorzugt aus marktfrischen, regionalen Produkten zaubert, was gesund und köstlich ist.

Auch Mehrfachbesucher kommen übrigens voll auf ihre Kosten, bietet das Mediterana doch täglich feine Live-Musik ausgesuchte Musiker und eine Vielzahl an Zeremonien, die in den verschiedenen Saunen und Bädern angeboten werden. Eine ganz besondere Atmosphäre entsteht zwischen Steinsauna, Maurischem Dampfbad und Andalusischem Schwitzbad zum Beispiel, wenn die Harfespielerin zart die Saiten zupft.

Wer sich noch ein Sahnehäubchen gönnen möchte, dem steht eine solide Auswahl an Ayurveda-Anwendungen, Massagen -von der Hot-Chocolate-Verwöhnstunde bis zur Tibtischen Klangmassage- und auch eine breite Palette an Beauty-Anwendungen zur Verfügung.

Schon der Eingangsbereich verleiht dem Mediterana etwas Exotisches.
Schon der Eingangsbereich verleiht dem Mediterana etwas Exotisches.

Im Eintrittpreis enthalten ist übrigens auch der Besuch der Thermalbäder, die man auch separat besuchen kann. Durch ein Drehkreuz gelangt man zum Außenbereich mit Magnesium-Solebad und dem Schwefel-Liegebad sowie zur Halle mit Sauerstoff-Sprudelbad, Massagebad und Sprudel-Sitzbad. Das Thermalbad bietet, und das ist einzigartig in Europa, gleich vier Vitalquellen mit unterschiedlicher, gesundheitsfördernder Wirkung.

Als besonders lobenswert ist neben der exotischen und hochwertigen antiken Dekorationen aus fernen Ländern auch die Sauberkeit sowie das angenehm zurückhaltende Verhalten der Gäste hervorzuheben. Auch wenn in den Bädern nackt geschwommen wird, so bekleidet sich jeder Gast mit Bademantel, sobald er umher läuft. Gebotene Ruhe oder leise Gespräche sind ebenso selbstverständlich wie übertriebene Zärtlichkeitsbekundungen unter Paaren unerwünscht sind.

Ein Stück orientalischer Lebensart lässt sich beim Besuch des Hamams erleben. (Fotos Mediterana)
Ein Stück orientalischer Lebensart lässt sich beim Besuch des Hamams erleben. (Fotos Mediterana)

Die einladend gestalteten zentralen Plätze, wie der Maurischer Platz, in dessen Mitte sacht Wasser auf hunderte von Rosenblättern plätschert, verbreiten Urlaubsflair und laden zum Verweilen und zum leichtfüßigen Gespräch ein. Nicht selten kreist dieses dann um das Mediterana selbst – denn es hält, was es verspricht: Wellness auf höchstem Niveau, exklusive Entspannung jenseits des Alltags und das gut erreichbar, vor den Toren Kölns, gelegen.

Informationen: Mediterana, Saaler Mühle 1, 51429 Bergisch Gladbach-Bensberg, www.mediterana.de

Öffnungszeiten täglich; Wellness bis 24Uhr, Thermalbad 9 bis 22.30 Uhr

Eintritt: Mediterana Urlaubs-und Entspannungswelten: zwei Stunden ab 22,50 Euro, Urlaubstag: ab 37,50 Euro.