Von 24. Januar 2018 Mehr →

Vom Mond bis zur Kunst in Pittsburgh

Heinz Hall ist eine der wichtigsten kulturellen Drehscheiben in Pittsburgh. (Foto Joey Kennedy)

Längst ist hier nicht mehr alles Stahl, was glänzt: Die ehemalige Industriestadt Pittsburgh ist nicht nur Geburtsstadt von Andy Warhol, sondern auch Heimat industrieller Kunstliebhaber und Vorreiter in Sachen zeitgenössischer Kunst. Der 14 Straßenzüge umfassende Cultural District schillert mit zehn Theater- und Konzertbühnen, dem weltbekannten Pittsburgh Symphony Orchestra und preisgekrönten Tanzensembles. Dazu leuchten Pop Art Werke und Gemälde aus aller Welt in den Museen der Stadt.

Die Mattress Factory präsentiert zeitgenössische Kunst so wie hier die Installation „Repetitive Vision“ von Yayoi Kusama. (Foto Visit Pittsburgh)

2018 glitzert die Kulturwelt Pittsburghs ganz besonders: Die Mattress Factory feiert bis Ende Juli ihr 40-jähriges Jubiläum der neuen Installationskunst. Außerdem kehrt eine der ältesten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, das „57. Carnegie International“, zurück nach Pittsburgh und die Wanderausstellung „Destination Moon: Apollo 11 Mission“ entführt Besucher in die Weiten des Alls.

Von Andy Warhol bis Andrew Carnegie: Das Erbe großer Namen

1895 von Namensgeber Andrew Carnegie gegründet, präsentiert das Carnegie Museum of Natural History unter anderem eine beeindruckende Dinosaurier-Sammlung. (Foto Joahua Franzo)

Jeder Kunstliebhaber findet in Pittsburgh sein passendes Kulturprogramm. Pop-Art Fans besuchen das Andy-Warhol-Museum, die größte Ausstellungshalle in den Vereinigten Staaten, die einem einzigen Künstler gewidmet ist. 8.000 Werke verteilen sich hier auf sieben Stockwerke. Die Grundlage für das hohe kulturelle Niveau schufen schon vor Warhols Zeit berühmte Industrielle wie Andrew Carnegie, John Heinz oder Henry Clay Frick.

Das Andy Warhol Museum vereint nicht weniger als 8.000 Pop-Art-Werke des berühmten Künstlers unter seinem Dach. (Foto Philip Scalia)

Das Carnegie Museum of Art war das erste Museum für zeitgenössische Kunst in den USA. Von 12. Oktober 2018 bis 25. März 2019 findet dort das „57. Carnegie International“ statt. Damit kehrt eine der ältesten Ausstellungen zeitgenössischer Kunst zurück nach Pittsburgh. Diese zeigt anhand der Werke von 30 Künstlern aus aller Welt, was es bedeutet, zu reisen und Grenzen zu überschreiten. Auf den Spuren des goldenen Zeitalters begeben sich Geschichtsinteressierte im The Frick Pittsburgh. Auf dem 20.000 Quadratmeter großen Gelände befinden sich neben dem Frick Art Museum auch ein Auto- und Kutschenmuseum sowie ein Gewächshaus.

Moderne und Fortschritt: Vom Mond bis zur Kunst

Die Heinz Hall ist die musikalische Heimat des Pittsburgh Symphony Orchestra. (Foto Visit Piitsbrugh)

Das Heinz History Center, das größte Geschichtsmuseum in Pennsylvania, zeigt von 29. September 2018 bis 18. Februar 2019 die Wanderausstellung „Destination Moon: Apollo 11 Mission“. Das Herzstück der Ausstellung bildet der einzige Teil der Apollo 11, der intakt landete: „Command Module Columbia“ brachte Crew, Equipment und wertvolle Proben vom Mond zurück zur Erde.

Überaus lohneswert ist auch ein besuchg des Carnegie Museum of Art. (Foto Tom Little)

Einblicke in die moderne Kunst gibt die The Mattress Factory. Sie zeigt Installationen von internationalen Künstlern, die als Stipendiaten zu Gast in Pittsburgh sind und feiert noch bis Ende Juli mit der Ausstellung „New Installations: 40th Year” das 40-jährige Bestehen der neuen Installationskunst.

Archiviert unter Amerika, USA, Pennsylvania