Von 29. Juni 2013 Mehr →

Umag – Istriens Tor zur Adria

Umag, Istriens nördlichste Hafenstadt aus der Vogelperspektive. (Foto: Markus Haslinger)

Umag, Istriens nördlichste Hafenstadt aus der Vogelperspektive. (Foto: Markus Haslinger)

Umag, die nördlichste Hafenstadt Istriens, wird vielfach auch als Eingangstor zur Adria bezeichnet. Auf den ersten Blick präsentiert es sich verträumt, beschaulich, erholsam. Doch bei näherer Betrachtung entpuppt sich Umag als ungemein vielseitiges Ferienziel für die ganze Familie mit fantastischen Sport- und Freizeitmöglichkeiten. An oberster Stelle rangiert Tennis, nicht nur aufgrund des ATP-Turniers „Croatian Open“ sondern auch wegen seiner einmaligen Trainingsmöglichkeiten für begeisterte Hobbysportler aller Leistungsstufen. Das Hafenstädtchen bietet aber noch viel mehr und die Palette reicht von weiteren Ballsportarten über Wasserspaß in allen Facetten, wie Baden, Surfen, Segeln, Tauchen oder Fischen bis zu Reiten, Biken, Wandern, Klettern und Paragliden. 

Umag ist ein Mekka des Tennissports - und dies gleichermaßen für Profis wie für Hobbyspieler. (Foto: Markus Haslinger)

Umag ist ein Mekka des Tennissports – und dies gleichermaßen für Profis wie für Hobbyspieler. (Foto: Markus Haslinger)

Zum Ausgleich lässt es sich aber auch wunderbar entspannen. Sei es an der bis nach Savudrija reichenden Felsküste, in den Wellness-Oasen der Hotels Sol Umag, Sol Garden und Sol Koralj oder in den erstklassigen Freizeitbereichen der topmodernen Ferienanlagen. Etwa im Campingpark Umag mit ausgefeilter Infrastruktur, Adrenalinpark, Sport- und Spielplätzen sowie einem riesigen Wasserpark mit Piratenschiff für die kleinen Gäste. Für erholsames Urlaubsfeeling sorgt aber auch ein gemächlicher Spaziergang durch das historische Zentrum mit seinen aneinander geschmiegten Steinhäusern. Im Mittelpunkt steht der zum Meer offene Platz vor der barocken Pfarrkirche Maria Himmelfahrt und der Freiheitsstatue Trg Slobode. Weitere Informationen unter www.istra.hr.

Archiviert unter Europa, Kroatien