Tanzende Flipper im Duisburger Delfinarium

Im Delfinarium begeistern die Delfine mit grandiosen Sprüngen das Publikum. (Foto: Karsten-Thilo Raab)
Im Delfinarium begeistern die Delfine mit grandiosen Sprüngen das Publikum. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Der Duisburger Zoo leistete 1965 Pionierarbeit, zeigte als erster Zoo Delfine. Seit 1968 führen diese sogar im Delfinarium sehr zur Begeisterung vor allem der kleinen Besucher kleine Kunststücke und große Sprünge auf.

Haben sichtlich Spaß an ihren Sprüngen: die Delfine im Duisburger Delfinarium. (Foto: Karsten-Thilo Raab)
Haben sichtlich Spaß an ihren Sprüngen: die Delfine im Duisburger Delfinarium. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Beim Synchronschwimmen würden Ivo, Pepina, Daisy und Delphi wohl keinen Blumentopf gewinnen. Dazu haben sie alle zu sehr ihren eigenen Kopf. Was sie aber mögen, ist gemeinsam und fast parallel über eine Stange zu springen oder einem Ball hinterher zu hechten. Die vier Tümmler sind gemeinsam mit den Nachwuchskräften Dolly und Donna die gefeierten Stars im Delfinarium des Duisburger Zoos.

In einer durch künstliche Felsen gegliederten Unterwasser-Landschaft mit fünf Becken und einem Fassungsvermögen von drei Millionen Litern Wasser zeigen die verspielten Delfine Kunststücke mit Bällen und Reifen oder tanzen rückwärts durchs Wasser. Mit Tintenfischen, Makrelen und Heringen werden ihnen die Sprünge zudem schmackhaft gemacht. Derweil vermittelt ein Tierpfleger allerlei Wissenswertes über die intelligenten Tiere mit den 88 scharfen Zähnen und dem Atemloch auf dem Kopf. Für die Wasserqualität, aber auch für die Arbeit des Delfinariums sprechen die Zuchterfolge. Die Delfindamen Delphi, Daisy, Dolly und Donna sind alle in Duisburg geboren – Dolly sogar als Delphis Tochter, ist also Duisburgerin in zweiter Generation.

Tierpfleger erklären die Lebensweise der Delfine im Rahmen der Shows. (Foto: Karsten-Thilo Raab)
Tierpfleger erklären die Lebensweise der Delfine im Rahmen der Shows. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Der Dusiburger Zoo wird durch die Autobahn A3 geteilt. Ebenso geteilt sind auch die Meinungen über das Delfinarium. Tierschützer ist dieses wegen der aus ihrer Sicht nicht artgerechten Haltung ein Dorn im Auge. Die Besucher sehen dies anders, stimmen sie doch tagein, tagaus auf beeindruckende Art und Weise mit den Füßen ab. Derweil bemüht sich das Delfinarium selber, nicht nur über die Lebensweise der sensiblen Meeressäuger, sondern auch über die Gefahren für die Tümmler durch Treibnetze und andere menschliche Faktoren zu informieren. Weitere Informationen unter www.zoo-duisburg.de.

Buchtipps: Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: 99 x Ruhrgebiet wie Sie es noch nicht kennen, Bruckmann Verlag, ISBN 978-3-7654-6538-3. Erhältlich ist der Titel für 12,99 Euro im Buchhandel oder direkt beim Bruckmann Verlag

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Ruhrgebiet für eine Hand voll Euro, Westflügel Verlag,  ISBN 978-3-939408-01-7. Erhältlich ist das Buch zum Preis von 13,90 Euro im Buchhandel oder direkt beim Verlag.