Von 30. Juni 2013 Mehr →

Südfrankreich zum Be- und Entschleunigen – Per pedes in eine andere Welt

Col de la Cayolle

Herrliches Revier für ausgedehnte Wanderungen: Der Cayolle Pass. (Foto: Georges Veran)

Auf über 6.000 Kilometern können Wanderer an der Côte d’Azur und ihrem Hinterland eine der schönsten Landschaften unseres Planeten erleben und dabei auch noch einen Blick auf fremde und vergessene Welten werfen: Inmitten des höchsten Kalksteinmassivs der französischen Seealpen befindet sich ein Hot Spot für alle Sternengucker. Das 1893 am Berg Petit Mounier eröffnete Observatorium ist zwar nicht mehr ganz erhalten, doch seine Ruinen stellen immer noch einen der besten Aussichtspunkte für Astronomen in den südlichen Alpen dar. Die Gegend um den Petit Mounier ist mit ihrer außergewöhnlichen Pflanzenwelt zudem ein El Dorado für Gartenfreunde. Die Wanderung startet von Valberg, dauert sechs Stunden und eignet sich am besten zwischen Juli und Oktober.

Commune d'Auron, randonneur VTT

Nicht nur auf Schusters Rappen gibt es an der an der Côte d’Azur einiges zu entdecken. Auch Pedalritter kommen hier voll auf ihre Kosten. (Foto Georges Veran)

Ein wahres Freilicht-Museum eröffnet sich Wanderern am und um des 2.872 Meter hohen Mont Bégo, der schon in der Bronzezeit bestiegen wurde. Über 100.000 Steingravuren, zum größten Teil an die 5.000 Jahre alt, laden auf eine Zeitreise ein. In freier Natur erwartet im Vallée des Merveilles zwischen Bergziegen und höher gelegenen Seen ein archäologischer Logenplatz, der relativ einfach erreicht werden kann. Als Tagestour bietet sich von Juni bis Oktober der Aufstieg von Saint-Dalmas-de-Tende an.

Kulturtipp: 1996 wurde in Tende das Musée des Merveilles eröffnet – zu Ehren des archäologischen Reichtums der Region, der bis dahin kaum erforscht war. Auf über 1.000 Quadratmetern findet man in Dauer- und Wechselausstellungen alles Wissenswerte über die örtlichen Felsmalereien.

Beuil, gorges du Cians

Landschaftliche Schönheit mit Weitblick: Die Cians Schlucht. (Foto: Georges Veran)

Doch nicht nur auf Schusters Rappen gibt es an der an der Côte d’Azur einiges zu entdecken. Auch Pedalritter kommen hier voll auf ihre Kosten: Wer sich partout nicht entscheiden kann, dem sei die Route „Crossing Alpes-Maritimes“ empfohlen. Auf der dreitägigen Strecke erleben Radler ein ständig wechselndes Panorama zwischen imposanten Bergmassiven und traumhaften Küstenstrichen und strampeln sich ganz nebenbei über bekannte Pässe wie Cayolle, Couillole, Saint-Martin, Turini oder Braus. Belohnt werden die Teilnehmer für ein Tagespensum von 80-110 Kilometern mit einer der landschaftlich reizvollsten Strecken der Gegend. Vom Bergstädtchen Barcelonnette auf 1.100 Meter Höhe startend arbeitet sich die Tour innerhalb der drei Tage bis ans Meer vor..

Abwechslungsreiche Touren sind gut, fern vom Trubel ist besser: Nach dem Motto „Von Radlern für Radler“ haben Einheimische die Route „Côte d’Azur des Cols“ (Côte d’Azur der Pässe) für Urlauber, die vor allem die Ruhe der Nebensaison schätzen, entworfen. Über kleine, eher unbekannte Pässe und durch versteckte Bergdörfer führt diese sechstägige Tour bis Anfang Dezember, wenn nur noch wenige Radtouristen unterwegs sind.

Luge d'été, Valberg

Rodelspaß auch im Sommer ist am Vésubie-Valdeblore garantiert. (Foto: Georges Veran)

Derweil sind Mountainbiker an der Côte d’Azur im Single Track-Himmel – besonders den heißen Hängen des Mercantour, der Wiege des Enduro-Mountainbikens. Zu den Highlights der Touren gehört ein Ritt über den „“Elefantenrücken“ von Giarons, die rote Erde von Raton, die verwunschenen Dörfer Beuil und Roubion und fantastische Ausblicke von den Gipfeln im Nationalpark Mercantour.

Übrigens, bis zum 1. September ermöglicht ein einziges elektronisches Ticket neunmaligen Spaß im Freien. Von Minigolf-Anlage über Sessellift bis hin zu Hochseilgarten und Rodelbahn sind insgesamt neun Freizeiteinrichtungen im Gebiet Vésubie-Valdeblore mit von der Partie und bieten so bis zu 65 Prozent Ermäßigung auf die regulären Preise. Für drei Tage kostet der Pass „VIBREZ VÉSUBIE VALDEBLORE“ 29 Euro – good vibrations und jede Menge Action inklusive! Erhältlich ist das Spaß-Ticket in den Fremdenverkehrsämtern vor Ort oder online unter www.cotedazur-tourisme.com.

Archiviert unter Europa, Frankreich